Radreisen Île-de-France

Radreisen Île-de-France bedeuten weit mehr als nur Radtouren durch Paris. Mancherorts wird dieser Teil Frankreichs zwar schlichtweg als „Région parisienne“ bezeichnet, doch existieren an Seine, Marne, Oise und Beuvronne eine Fülle interessanter Orte. Besonders spannend sind kombinierte Rad- Flußkreuzfahrten, für die sich die Region erstklassig eignet und die auf Wunsch bis in die belgische Region Flandern führen.

Radreisen Île-de-France - Reisen

Diese Reise bietet alles, was für eine gute Rad- und Schiffsreise nötig ist. Während dieser 15-tägigen Fahrrad Flußkreuzfahrt durch Flandern und Nordfrankreich radeln Sie durch herrliche, vom Massentourismus unentdeckte Gebiete mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Brügge und Paris als unschlagbarer Start- und Endpunkt. Die Radtouren führen über bewaldete, sanft ansteigende Hügel und durch weitläufige Felder. Es geht an der Seine, Oise, Somme, Scarpe und Schelde entlang, die in einen grenzüberschreitenden Naturpark fließen. Sie unternehmen interessante Spaziergänge durch Städte wie Gent und Paris, aber auch durch weniger bekannte Orte wie die vom Jugendstil geprägten Städte Ham und Ronse.
Mitten in Paris erwartet Sie die MS Fleur nicht weit von der Kathedrale Note-Dame entfernt. Dann folgen Sie der Seine flussaufwärts. Diese Umgebung kann auf eine reiche königliche Vergangenheit zurückblicken. Das Schloss von Fontainebleau mit seinen 1.500 Zimmern und nicht weniger beeindruckend sind die Gärten des Schlosses, die die französischen Könige von ihren Hofarchitekten anlegen ließen. Weiter folgen Sie der Seine bis nach Moret-sur-Loing, einer zauberhaften mittelalterlichen Kleinstadt mit einer strategisch günstigen Lage am Ufer des Flusses Loing und weiter über den „Canal du Centre“ zu den schönen mittelalterlichen Städten Ferrières und Chateau-Landon mit der Abtei St. Severin. Das Ziel Ihrer Rad und Schiffsreise ist Montargis mit seinen mit vielen Blumen geschmückten kleinen Kanälen, die dem romantischen Städtchen einen ganz eigenen Charme verleihen.
Die geführte Reise Rad & Schiff durch die Champagne, das Tal der Marne und nach Paris an Bord der Zwaantje ist eine besondere Rad- und Schiffsreise. Sie entdecken nicht nur die beeindruckende Weltstadt Paris, sondern auch die Champagne-Region, wo der weltberühmte Champagner produziert wird. Nachdem der Benediktinermönch Dom Pierre Pérignon das prickelnde Getränk 1670 in der Abtei von Hautvillers erfunden hatte, nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf: Der Name Champagner wurde zum Synonym für den besten Schaumwein der Welt.
Reiche Kulturschätze, wunderschöne Flusstäler, historische Städte, märchenhafte Burgen und nicht zuletzt die fantastischen Weine: Der Norden von Burgund wird auch „Land des guten Lebens“ genannt. Nach dieser Rad- und Schiffsreise verstehen Sie, warum! Der Fluss Yonne im Herzen von Frankreich lädt Sie zu einer Rad- und Schiffsreise durch den Norden des Burgund ein. Ein Landstrich mit sanften, grünen Hügeln, hübschen mittelalterlichen Dörfern, lebhaften Kleinstädten und traumhaft schönen Weinbergen. In dieser Gegend mit ihrem milden Klima und ihren freundlichen Menschen ticken die Uhren anders. Über Jahrhunderte war die Yonne ein wichtiger Handelsweg, auf dem Wein, Bauholz und Steine nach Paris transportiert wurden. Heute ist der Fluss einer der ursprünglichsten und unberührtesten Wasserwege Frankreichs.
Diese interessante 15-tägige Rundreise mit Rad & Schiff beginnt und endet in Paris, in der Nähe der Kathedrale Notre Dame. Wir folgen der Seine flussabwärts, vorbei am Louvre und dem Eiffelturm bis Conflans. Von hier aus fahren wir durch das Tal der Oise nach Compiegne. Dieser Teil Frankreichs galt seit dem Mittelalter als das Zentrum des französischen Königreichs. Später folgen wir dem Fluss Aisne nach Soissons und Reims mit seiner prachtvollen gotischen Kathedrale. Ein Kanal mit vielen Schleusen bringt uns zur Marne und erreichen das Champagnegebiet. Wir radeln direkt an den hügeligen Ufern durch die Weinberge. Unterwegs besuchen wir riesige Champagnerkeller in Epernay, der Hauptstadt der Champagne, aber auch kleine Champagnerbauern, die Sie gerne zu einer Champagnerprobe einladen. Unser letztes Ziel der Reise ist Paris.
 

Radreisen Île-de-France - Flandern oder Burgund

Radreisen in der Île-de-France eignen sich perfekt für grenzübergreifende Europatouren. Wer sich ein wenig mehr Zeit nimmt, reist aus dem belgischen Brügge entlang der Flüsse bis nach Paris und entdeckt dabei die schönsten Orte Nordfrankreichs. Die Besonderheit liegt im stets begleitenden Schiff, auf dem auch genächtigt wird.

Brügge war lange eine der wichtigsten von Handelsstädte Europa, was sich heute gut an den prachtvollen Gebäuden der Innenstadt ablesen lässt. Die „Perle Flanderns“ ist der Startpunkt für die Fahrt in Richtung Gent, das ebenfalls mit einer schönen Altstadt aufwartet. Auch dahinter wird noch Niederländisch gesprochen und in Oudenaarde lässt sich die Ruine einer uralten Abtei besichtigen.

Der Weg in den französischsprachigen Teil bzw. Wallonien führt sodann nach Tournai und mit dem Schiff geht es auf der folgenden Etappe gen Frankreich. Gefahren wird auf bzw. entlang der Schelde sowie des Canal du Nord, der auf mehr als vier Kilometern durch einen Tunnel geleitet wird. Auf dem Weg in die französische Hauptstadt Paris stehen Städte wie Péronne, Noyon oder auch Creil und Beaumont. Hervorzuheben ist sicherlich Chantilly mit seinem weltberühmten Schloss.

Wer noch mehr Kultur erleben möchte, nähert sich auf Radreisen Île-de-France und Paris von Süden. Die Route durch den Norden Burgunds entlang der Yonne startet in Auxerre, mitsamt der berühmten Kathedrale Saint-Étienne. Geradelt wird durch Weinanbaugebiete, manche Passagen werden auch mit dem Schiff zurückgelegt und zu den interessantesten Zielen zählt unter anderem das uralte Sens mit seiner berühmten Markthalle. Die Liste der Routen im Süden von Paris ist aber noch länger und umfasst ebenso eine Fahrt in Richtung Loire. In diesem Fall darf Schloss Fontainebleau nicht fehlen.

Radreisen Île-de-France -  unterwegs in der Champagne

Wird auf Radreisen Île-de-France und Umgebung erkundet, stellt auch die Champagne einen Hochgenuss dar. Da ist zum Beispiel Conflans-Sainte-Honorine, wo der Maler Vincent Van Gogh lebte und beerdigt wurde. Oder das Schloss Chantilly. Geradelt wird bis zu den westlichen Ausläufern der Ardennen und natürlich darf in der Champagne auch das prachtvolle Reims mitsamt der Kathedrale nicht fehlen. Dort besteht auch die Möglichkeit, einen Weinkeller zu besichtigen und ein Gläschen Champagner zu schlürfen. Selbiges gilt übrigens auch für Epernay, das ebenfalls auf der Route liegt. Wenige Kilometer weiter westlich liegt Château de Boursault. Erbaut wurde das Schloss von der Witwe (Veuve) Cliquot, nach der auch ein berühmter Champagner benannt ist. Entlang der Marne folgen noch Orte wie Meaux, bekannt für den Briekäse, sowie Lagny-sur- Marne, bevor es wieder in auf die Île-de-France und damit in die Hauptstadt geht.

Wer möchte, kann die kombinierte Rad- und Schiffsreise im Bereich Île-de-France auch in direkter Linie von Epernay nach Paris unternehmen. Die Orte entlang der Route sind dieselben und natürlich darf auch hier der prickelnde Champagner nicht fehlen.

Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat