Seine Radweg

Radreisen auf dem Seine Radweg führen normalerweise von Paris ans Meer. Es kann sich jedoch auch lohnen, in die andere Richtung zu radeln und den Blick auf die Nebenflüsse Oise, Aisne, Yonne und Marne, die Kanäle oder gar die Loire zu richten. Das Tolle an diesen Reisen ist die Kombination mit dem Schiff mitsamt Übernachtungen auf dem Wasser.

Seine Radweg - Radreisen

Diese Reise bietet alles, was für eine gute Rad- und Schiffsreise nötig ist. Während dieser 15-tägigen Fahrrad Flußkreuzfahrt durch Flandern und Nordfrankreich radeln Sie durch herrliche, vom Massentourismus unentdeckte Gebiete mit einer abwechslungsreichen Landschaft. Brügge und Paris als unschlagbarer Start- und Endpunkt. Die Radtouren führen über bewaldete, sanft ansteigende Hügel und durch weitläufige Felder. Es geht an der Seine, Oise, Somme, Scarpe und Schelde entlang, die in einen grenzüberschreitenden Naturpark fließen. Sie unternehmen interessante Spaziergänge durch Städte wie Gent und Paris, aber auch durch weniger bekannte Orte wie die vom Jugendstil geprägten Städte Ham und Ronse.
Mitten in Paris erwartet Sie die MS Fleur nicht weit von der Kathedrale Note-Dame entfernt. Dann folgen Sie der Seine flussaufwärts. Diese Umgebung kann auf eine reiche königliche Vergangenheit zurückblicken. Das Schloss von Fontainebleau mit seinen 1.500 Zimmern und nicht weniger beeindruckend sind die Gärten des Schlosses, die die französischen Könige von ihren Hofarchitekten anlegen ließen. Weiter folgen Sie der Seine bis nach Moret-sur-Loing, einer zauberhaften mittelalterlichen Kleinstadt mit einer strategisch günstigen Lage am Ufer des Flusses Loing und weiter über den „Canal du Centre“ zu den schönen mittelalterlichen Städten Ferrières und Chateau-Landon mit der Abtei St. Severin. Das Ziel Ihrer Rad und Schiffsreise ist Montargis mit seinen mit vielen Blumen geschmückten kleinen Kanälen, die dem romantischen Städtchen einen ganz eigenen Charme verleihen.
Reiche Kulturschätze, wunderschöne Flusstäler, historische Städte, märchenhafte Burgen und nicht zuletzt die fantastischen Weine: Der Norden von Burgund wird auch „Land des guten Lebens“ genannt. Nach dieser Rad- und Schiffsreise verstehen Sie, warum! Der Fluss Yonne im Herzen von Frankreich lädt Sie zu einer Rad- und Schiffsreise durch den Norden des Burgund ein. Ein Landstrich mit sanften, grünen Hügeln, hübschen mittelalterlichen Dörfern, lebhaften Kleinstädten und traumhaft schönen Weinbergen. In dieser Gegend mit ihrem milden Klima und ihren freundlichen Menschen ticken die Uhren anders. Über Jahrhunderte war die Yonne ein wichtiger Handelsweg, auf dem Wein, Bauholz und Steine nach Paris transportiert wurden. Heute ist der Fluss einer der ursprünglichsten und unberührtesten Wasserwege Frankreichs.
Diese interessante 15-tägige Rundreise mit Rad & Schiff beginnt und endet in Paris, in der Nähe der Kathedrale Notre Dame. Wir folgen der Seine flussabwärts, vorbei am Louvre und dem Eiffelturm bis Conflans. Von hier aus fahren wir durch das Tal der Oise nach Compiegne. Dieser Teil Frankreichs galt seit dem Mittelalter als das Zentrum des französischen Königreichs. Später folgen wir dem Fluss Aisne nach Soissons und Reims mit seiner prachtvollen gotischen Kathedrale. Ein Kanal mit vielen Schleusen bringt uns zur Marne und erreichen das Champagnegebiet. Wir radeln direkt an den hügeligen Ufern durch die Weinberge. Unterwegs besuchen wir riesige Champagnerkeller in Epernay, der Hauptstadt der Champagne, aber auch kleine Champagnerbauern, die Sie gerne zu einer Champagnerprobe einladen. Unser letztes Ziel der Reise ist Paris.

Seine Radweg – die Nebenflüsse

Nicht weit vom Seine Radweg entfernt, fließt die Yonne. Nach diesem Nebenfluss ist sogar ein eigenes Département benannt und man befindet sich im grünen Herzen Frankreichs. Kaum ein anderer Fluss ist so ursprünglich und natürlich und an kaum einem anderen Fluss existieren so charmante Dörfer, die zum Verweilen einladen. Ausgangspunkt einer Rad-Schiffsreise ist beispielsweise Auxerre, das genau genommen noch zu Burgund zählt. Bekannt ist die Stadt unter anderem für ihren Uhrturm, den Tour de l´Horloge und die prachtvolle Kathedrale Saint-Étienne aus dem 13. Jahrhundert.

Bereits auf der ersten Etappe in Richtung Joigny geht es durch Weinberge. Aus der Region stammt unter anderem der bekannte „Cremant de Bourgogne“, der sich vor Ort verkosten lässt. Ebenfalls eine Station ist die Werftstadt Migennes, doch danach geht es wieder durch Weinberge, die hier natürlich nur sanfte Hügel sind. Villeneuve sur Yonne lohnt sich ebenso wie das altehrwürdige Sens mit seiner gotischen Kathedrale. Die Fahrradreise entlang der Yonne endet in Montereau-fault-Yonne und somit an der Mündung in die Seine.

Unweit dieser Route lädt auch eine Reise von Paris bis Montargis, die in der französischen Metropole ihren Ausgang nimmt. Paris ist natürlich für sich genommen schon eine eigene Radreise wert, doch geht es via Schiff parallel zum Seine Radweg erst einmal in Richtung Süden, genauer gesagt nach Evry. Von hier wird entlang des Flusses nach Corbeil-Essonnes und durch die Wälder von Fontainebleu geradelt, wo natürlich auch das berühmte Schloss besichtigt wird.

Weiter geht es durch das Tal der Loing in Richtung Nemours und von hier nach Néronville, ebenfalls durch eine waldreiche Umgebung. Den Abschluss dieser Seine Radtour bildet Montargis mit seinen zahlreichen Kanälen.

Wer sich eher für den Norden der Hauptstadt interessiert, der unternimmt eine Radtour entlang von Seine Radweg und Nebenflüssen wie der Oise. Im Fokus steht natürlich die Champagne mit so namhaften Städten wie Reims oder Epernay. Neben Champagner- Kellereien säumen auch alte Abteien wie Moncel und natürlich die Kathedrale von Reims mit den traumhaft schönen Lichtspiegelungen im Innenraum den Weg. In diesem Fall handelt es sich um eine kombinierte Rad-Flusskreuzfahrt Rundreise mit Ausgangs- und Endpunkt Paris im Zentrum der Region Ile de France.

Seine Radweg – von Paris bis Brügge

Wer den Seine Radweg deutlich verlängern möchte, entscheidet sich für eine regelrechte  Tour d´Europe und zwar von Brügge bis Paris bzw. von Paris in die belgische Stadt. Diese Rad Kreuzfahrt ist allein schon aufgrund der Sprach- und Landesgrenze besonders, denn in Brügge und Gent sowie in Oudenaarde wird Niederländisch gesprochen. Die Tuchstadt Tournai liegt ebenfalls noch in Belgien, bevor es durch das „weiße Land“ mit seinen Kalksteinvorkommen nach Nordfrankreich geht.

Geradelt wird am großen Kanal und am Canal du Nord mit Orten wie Arleux, Ruyalcourt und schließlich dem malerischen Péronne. Weiter geht es entlang der Oise und in Compiègne ist Paris bereits in unmittelbarer Nähe. Bevor es in die Millionenstadt geht, stehen aber noch Chantilly mit Schloss und Pferderennbahn sowie die Van-Gogh-Stadt Auvers-sur-Oise auf dem Programm.

Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat