Radreisen UmbrienRadreisen Umbrien

Wie wäre es, auf Radreisen Umbrien zu entdecken und damit in einer Region einzutauchen, die keineswegs auf jeder touristischen „ToDo-Liste“ auftaucht?

Mitten in Italien liegt die Region mit weniger als einer Million Einwohnern und weitgehend ländlicher Prägung. Selbst die Hauptstadt Perugia ist eher verschlafen und misst lediglich knappe 170.000 Einwohner. Spannend ist dabei, dass dieser Ort bereits in vorchristlicher Zeit eine Stadt war und mit einem sehenswerten Dom und vielen verwinkelten Gassen in der Altstadt aufwartet. Natürlich handelt es sich hier nur um einen von vielen Orten, die einen Besuch lohnen.

Radreisen Umbrien - Reisen

 

Geführte Radreisen mit Kultur und vielseitigen Eindrücken im pulsierenden Herz Italiens. Von der Toskana durch Umbrien in das Latium. Renaissancemetropole Florenz, Caput Mundi Rom. Traumlandschaften, Flüsse, Seen. Reiche Geschichte und kulinarischer Hochgenuss. Eine Fahrradreise durch das pulsierende Herz Italiens.
Entdecken Sie auf der Radreise von Florenz nach Rom Italien von einer neuen Seite: still, manchmal geradezu mystisch! Auf dieser Radtour erwarten Sie Städte wie Arezzo, Assisi, Perugia, Spoleto oder Narni, die einen unbeschreiblichen Reichtum an Kunstschätzen aufweisen und den Besucher ins Mittelalter zurückversetzen. Das Ortsbild der Städte wurde kaum verändert und die Landschaft zeigt sich harmonisch und einladend. Auf meist einsamen Wegen führt die Radroute durch die Täler des Apennins, über die weich geschwungenen Hügellandschaften des Trasimener Sees, durch die Abgeschiedenheit kleiner umbrischer Dörfer. Reißende Flüsse, faszinierende Schluchten und die durchs Land ziehenden Schafherden prägen das Bild dieser Region Italiens. Mit dem Rad lässt sich die Gegend beschaulich erkunden. Man riecht die süßen Düfte, macht Rast in den Tavernen und stärkt sich für die nächsten Etappen. Garantieren können wir es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Italien Sie mit sonnigem Wetter begrüßen wird. Am Ende Ihrer Reise begrüßt Sie die „ewige Stadt“ Rom. Dort stellt man das Rad am besten beiseite und genießt deren Lebendigkeit bei einer Tasse Cappuccino oder einem guten Glas Rotwein. Wenn Sie den Stress einer hektischen Alltagswelt einmal völlig hinter sich lassen möchten, dann werden Sie diese Reise lieben und sich oft und gern an sie zurückerinnern.
Kennen Sie Umbrien noch nicht? Dann haben Sie etwas verpasst! Wie beim viel bekannteren Nachbarn, der Toskana, wachsen auch hier die Sonnenblumen besonders gelb, schimmern die Olivenhaine zart silbern, sind die Weinreben kräftig grün und thronen mittelalterlichen Städte auf den Hügeln. Nur alles ein wenig ruhiger, urtümlicher und charmanter. Auch die Kulinarik kommt bei Sternradreisen in Umbrien natürlich nicht zu kurz: Wein und Olivenöl werden in bester Qualität erzeugt, die Schokolade aus Perugia ist weltbekannt und sogar Trüffel wird in den umbrischen Hügeln gefunden. Es ist also angerichtet – für einen unvergesslichen Radurlaub!
 

Radreisen Umbrien – kreuz und quer in der Region

Auf Radreisen Umbrien zu entdecken, lohnt sich vor allem in Form einer Sternfahrt. In der gesamten Region warten kulinarische Leckerbissen auf ihre Entdeckung und mancherorts finden sich sogar Trüffel. Ein perfekter Ausgangspunkt für Radreisen ist San Martino in Campo in der Provinz Perugia. Der Ort in Mittelitalien ist klein, sehr klein sogar und bietet eine regelrechte ländliche Idylle und viel Ruhe. Die Ausflugsziele sind aber wahrlich spektakulär, was zum Beispiel für Assisi gilt.

Assisi ist natürlich die Stadt des heiligen Franziskus und bietet rund 30.000 Menschen eine Heimat. Das Stadtbild ist Teil des UNESCO- Weltkulturerbes und wurde mitsamt der Festungsruine Rocca Maggiore ausgezeichnet. Natürlich hat der Gründer des Franziskanerordens seine Spuren hinterlassen und bis heute lässt sich sowohl dessen Grabstätte als auch die der heiligen Klara im Ort besuchen. Hinzu kommt eine Einsiedelei mit einer Quelle, aus der in früheren Jahrhunderten die Metropole Rom versorgt wurde. Spannend an Assisi ist die Mischung aus altrömischen und mittelalterlichen Spuren und einem modernen und belebten Stadtbild. Ein echter „Place to be“.

Der Weg sowohl nach Assisi als auch nach Todi führt am Fluss Tiber entlang. Dieser führt bis nach Rom, doch braucht nicht so weit geradelt werden. Das Tibertal lohnt sich auch ohne Metropolenflair und wer ein wenig in die Berge radelt, genießt spektakuläre Ausblicke. Das gilt natürlich auch für die Passage in Richtung Montefalco und den kleinen Orten Bettona sowie Bevagna. Wem an den kommenden Tagen der Sinn nach Erfrischung steht, der genießt ein gutes Gläschen Wein auf dem Weingut Chiorri und erfreut sich an den umgebenden Weinreben und den Olivenhainen. Mehr italienisches Flair ist kaum denkbar, was auch für das Radeln an den Lago Trasimeno, den Trasimenischen See, gilt. Hier lässt sich herrlich eintauchen und auch danach lockt der typische umbrische Wein, der Grechetto, der auf Radreisen in Umbrien ständiger Begleiter sein darf.

Radreisen Umbrien – von Florenz nach Rom

Radreisen in Umbrien sind auch dann lohnenswert, wenn die Region lediglich durchfahren wird. Wie wäre es mit einer Tour zwischen zwei der spannendsten Städte Italiens, Florenz und Rom? Die Reise führt auch hier am Lago Trasimeno vorbei, lässt die Schlachtfelder des Krieges gegen Hannibal besichtigen und auch Perugia und Montefalco stehen auf dem Programm. Ebenfalls geht es auf dieser Radreise durch Umbrien bald in Richtung Latium und bevor bereits die ersten Ausläufer von Rom erkennbar sind, ist Spoleto mit seinem Dom ebenso sehenswert wie das kleine Piediluco, das an einem malerischen See liegt. Dahinter liegt schon die Provinzgrenze und die 50.000 Einwohner- Stadt Rieti zählt bereits zu Latium.

Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat