Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat

Ihr Fahrradreisen Spezialist!
Startseite » Spree Radweg

Spree Radweg

Wer sich auf den Spree Radweg in Mitteldeutschland begibt, wird mit einem freundlichen „Witajśo k nam“ begrüßt. Die Formulierung stammt aus dem Sorbischen und bedeutet soviel wie „Herzlich Willkommen“. Überhaupt ist auf dem Spree Radweg die Sorbische Kultur in weiten Teilen präsent und mischt sich mit der deutschen Kultur. Zahlreiche Ortsschilder werden zweisprachig ausgewiesen und erst hinter Lübbenau endet das Siedlungsgebiet dieser anerkannte slawischen Minderheit.

420 Kilometer voller Abwechslung verspricht der Spree Radweg. Wer der Beschilderung folgt, erfährt meist, wie weit es bis zur Spreequelle und zur Mündung in Berlin-Spandau ist. Auf den ersten Kilometern führt der Spree Radweg über sächsisches Territorium, wo teilweise an Schildern gegeizt wurde. Es empfiehlt sich hier mit einer Radwanderkarte unterwegs zu sein oder die Einheimischen nach dem Spree Weg zu fragen.

Quelle Bautzen Uhyst Spremberg Cottbus Peitz Burg Lübbenau Lübben Schadow Beeskow Füstenwalde Erkner Berlin

Spree Radweg

Radreisen Spree Radweg 

Lust auf ein tropisches Badeparadies? Lust auf Paddeln durch ein Flusslabyrinth? Wenn ja, dann kommen Sie in den Spreewald! Hier finden Sie das alles und noch vieles mehr. Kurze, kindgerechte Radetappen und ein flaches Landschaftsprofil helfen, alles in Ruhe zu erleben und einen erholsamen Radurlaub mit der Familie zu genießen.
Lust auf ein tropisches Badeparadies? Lust auf Paddeln durch ein Flusslabyrinth? Wenn ja, dann kommen Sie in den Spreewald! Hier finden Sie das alles und noch vieles mehr. Kurze, kindgerechte Radetappen und ein flaches Landschaftsprofil helfen, alles in Ruhe zu erleben und einen erholsamen Radurlaub mit der Famile zu genießen.
Auf den Spuren der ehemaligen Berliner Mauer bietet diese Radreise faszinierende Eindrücke. Immer der ehemaligen Mauer folgend radeln Sie zum Potsdamer Platz, weiter zum Checkpoint Charlie und dann nach Kreuzberg. Entlang der Havel nach Babelsberg. Durch den Berliner Forst zum Wannsee. Vom Brandenburger Tor zwischen Mitte und Kreuzberg, Neukölln und Treptow zur Sonnenallee.
Entlang der drei Flüsse Spree, Oder und Neiße erwartet Sie auf 456 - 463 Kilometern eine der schönsten und abwechslungsreichsten Radtouren durch das südliche Brandenburg und Nordsachsen. Die Radreise besticht vor allem durch ihre landschaftliche und kulturelle Vielfalt und ihren Gegensätzen und ist der persönliche Favorit unseres Gästebetreuers im Spreewald. Ob Spreewald oder Schlaubetal, ob Metropole oder Kleinstadt, ob Froschradweg oder Spreeradweg.
Die Radreisen auf den Spree Radweg führen von der Quelle bei Bautzen über die Heimatstadt des Cottbusser Postkutschers bis vor die Tore der Hauptstadt Berlin zum Hauptmann von Köpenick. Unterwegs finden Sie ungetrübten Badespaß aber auch viele natürliche Seen in einer reizvollen Landschaft. Daneben bieten Beeskow und die Domstadt Fürstenwalde kulturelle Abwechslung.
Der Gurken Radweg ist ein 250 km langer Rundweg und er verbindet auf ihren Radreisen Sehenswertes im Ober- und Unterspreewald als auch am Rande, Nahezu flaches Gelände, ein gut ausgebautes Radwegenetz und eine einzigartige Wald-, Wiesen- und Flusslandschaft bieten beste Voraussetzungen dazu. Auf der „Gurkenradweg-Tour“ ist die radelnde Gurke Ihr ständiger „Begleiter“. Genießen Sie Spreewälder Spezialitäten und besuchen Sie das einzige Gurkenmuseum Deutschlands in Lehde.
Der Gurken Radweg ist ein 250 km langer Rundweg und er verbindet auf ihren Radreisen Sehenswertes im Ober- und Unterspreewald als auch am Rande, Nahezu flaches Gelände, ein gut ausgebautes Radwegenetz und eine einzigartige Wald-, Wiesen- und Flusslandschaft bieten beste Voraussetzungen dazu. Auf der „Gurkenradweg-Tour“ ist die radelnde Gurke Ihr ständiger „Begleiter“. Genießen Sie Spreewälder Spezialitäten und besuchen Sie das einzige Gurkenmuseum Deutschlands in Lehde.
Die Große Spreewald Radtour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Moderate Tagesetappen erlauben es, sich ausgiebig mit Land und Leuten bekannt zu machen. Entlang des Gurkenradweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie. Durch den Extra-Aufenthalt in Burg (bei der Radtour SPR 04) haben Sie Zeit dem „Zauber“ des Spreewaldes zu begegnen.
Herzlich Willkommen zu einer Ostalgischen Radtour tief im Osten der Republik! Es erwartet Sie eine spannende Zeitreise in die DDR Geschichte und zeitgleich eine abwechslungsreiche Radtour durch den bezaubernden Spreewald und die Lausitz. Als Begrüßungsgeschenk erhalten Sie ein Ostpaket mit vielen bekannten Marken und erleben im DDR Museum in Burg, bei einer Bunkerführung, dem Besuch des ehemaligen Zuchthaus Cottbus und einer Übernachtung im Plattenbau das Leben im untergegangenen Sozialismus hautnah. Ein weiterer Höhepunkt ist sicherlich die Fahrt mit dem Trabbi! Lassen Sie sich den markanten Duft um die Nase wehen und „erfahren“ Sie ein einmaliges Fahrgefühl.
Radtouren im Spreewald, das heißt Natur pur! Die sehr gut ausgebauten Rad- und Wanderwege bieten Radelspaß in einer einzigartigen Naturlandschaft, welche seit 1991 in die Liste der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen wurde.
Der Spree Radweg führt von der Heimatstadt des Cottbusser Postkutschers bis vor die Tore Berlins, zum Hauptmann von Köpenick. Unterwegs durchqueren Sie dem Flusslauf folgend auf der Radtour den Spreewald. Hier und da lädt ein See zum Baden ein. Kulturelle, Abwechslung finden Sie in Beeskow und der Domstadt Fürstenwalde.
Auf dieser einzigartigen Radreise erleben Sie die Elbe und die Spree, zwei Flüsse mit unterschiedlichem Charakter. Sie durchqueren den Spreewald, das Land der Gurken und Fließe. Als Höhepunkt entdecken Sie das Elbsandsteingebirge, Prag, Dresden und zum Finale das pulsierende Berlin. Von der goldenen Stadt Prag bis zur Spreemetropole Berlin die Hauptstadt Tour. Prag hat nicht nur tagsüber viel zu bieten. Auch in der Nacht tummeln sich die Menschen in der schönen Hauptstadt und kosten die vielen Angebote in vollen Zügen aus. Am Tag kann man bei einer Schiffrundfahrt die Ruhe genießen. Sie folgen von Prag aus der Moldau und Elbe in Richtung Dresden, fahren dort ein Stück mit der Bahn nach Cottbus und radeln dann weiter entlang der Spree über Cottbus, Lübben und Fürstenwalde nach Berlin Mitte.
Berlin ist immer eine Reise wert – in Kombination mit dem Spreewald wird Ihre Rad und Schiffsreise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sie führt zu prachtvollen, ehemals preußischen Residenzen, streift romantische Dörfer und Landsitze des Spreewaldes, dutzende Seen und dichtes Waldland. Erkunden Sie Berlin mit seinen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder dem Reichstagsgebäude, Potsdam – eingebunden in reizvolle Kulturlandschaft mit seinen Schlössern und historischen Parkanlagen, und den Spreewald – ein Biosphärenreservat mit einer Fläche von 475 km2 und zahlreichen Kanälen. Ihr Schiff ist für diese Woche Ihr treuer Begleiter.
Auf der Fahrradreise Märkische Schlössertour erleben Sie Preußens Glanz und Gloria auf einmalige Weise. Auf engstem Raum warten 13 Schlösser, Burgen und Herrenhäuser auf Ihren Besuch. Als besonderes Highlight werden Sie auf 3 ehemaligen Adelssitzen übernachten. Bewundern Sie einmalige Architektur von Schinkel oder flanieren Sie wie einst Könige durch weitläufige Parkanlagen. Daneben beeindrucken Naturlandschaften, wie der Naturpark Märkische Schweiz, der Scharmützelsee, das Schlaubetal oder das Oderbruch. Erleben Sie also Brandenburg von seiner schönsten Seite und wandeln Sie auf den Spuren des preußischen Adels!
Tolerant, geschichtsbewusst und offen für neue Wege; so präsentiert sich Berlin, die Metropole an der Nahtstelle von West und Ost. Hauptstadt, Shoppingparadies und Designmetropole – in Berlin gibt es unendlich viel zu entdecken! Erkunden Sie die die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, den Reichstag, den Kurfüstendamm und vieles mehr und lassen Sie sich von der Schönheit des Berliner Umlandes verzaubern. Vier Tage sind Sie Gast auf der MS Gretha van Holland – das ist lange genug, um den Alltag abzuschütteln, dem Genuss zu frönen und unzählige Eindrücke zu sammeln. Vielleicht ist es auch lange genug, um die Region lieben zu lernen und irgendwann zurückzukehren? Nach Berlin? Potsdam? Köpenick? Finden Sie es heraus.
Eine herrliche Radreise als Fahrradrundfahrt erwartet Sie ab Potsdam. Sie radeln durch die Schorfheide, dem großen Waldgebiet, zum Werbellinsee, dem zweittiefsten See und wohl schönsten See Brandenburgs, durch die großartige Landschaft des von der letzen Eiszeit geprägten Oderbruch, über die sanften Hügel der Märkischen Schweiz und zum Müggelsee dem größten See Berlins. Entdecken Sie die reiche Kultur- und Industriegeschichte, die Traumlandschaft einer Kurfürstin rund um das frisch sanierte Schloss Oranienburg, das Zisterzienserkloster in Chorin und das Schiffshebewerk Niederfinow, das als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst gilt. Bei dieser Radtour folgen Sie dem Havel Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg, dem Oderbruchbahn-Radweg, dem Europa Radweg R1 und dem Berliner Mauerweg. Die Wege sind meist asphaltiert, gut ausgeschildert und oft abseits der Landstraßen geführt, es gibt jedoch auch kurze Abschnitte mit schlechtem Asphalt, Kopfsteinpflaster oder Sand. Bis auf wenige Hügel an der Abbruchkante zum Oderbruch oder in der Märkischen Schweiz verläuft die Strecke meist flach und ist für alle Radfreunde mit normaler Bürokondition bestens geeignet.
Der Spreewald ist eine einzigartige Kulturlandschaft im Herzen Europas. Das Besondere sind seine unzähligen Fließe (Flussläufe), welche ein ausgedehntes Wasserlabyrinth bilden und für eine charakteristische Flora und Fauna sorgen. Durch sein flaches Landschaftsprofil und seine sehr gut ausgebauten Radwege gibt es Radelspaß pur. Neben der beeindruckenden Natur bilden 4 Schlösser den historischen Rahmen. Als Höhepunkt der Radreise werden Sie auf dem Familiensitz der Grafen zu Lynar übernachten und bei einer Kahnfahrt den besonderen Zauber des Spreewaldes erleben. Freuen Sie sich auf Ihren „Begleiter“, die radelnde Gurke vom Gurken Radweg!
Willkommen in Burg, dem östlichen Tor zum Spreewald. Mit fast 200 befahrbaren Fließen und ca. 300 Brücken kann man es als „Venedig des Ostens“ bezeichnen. Die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben und die Lausitzmetropole Cottbus sind schnell erreichbar. Die sehr gut ausgebauten Radwege bieten bei den Sternradtouren Radelspaß in einer einzigartigen Naturlandschaft.
 

Radreisen entlang der Spree

Rad und Schiffsreisen entlang der Spree

 

Quelle (Eibau)

Gleich in Eibau, an der Spree Quelle, lockt die erste Erfrischung. Schließlich ist der kleine Ort zwischen Zittau und Bautzen für seine Schwarzbierbrauerei bekannt. Wenn man so will, liegt Eibau in den Bergen. Am Berg Kottmar entspringt die Spree in 478 Metern Höhe. Es existieren jedoch auch noch andere Spreequellen in Ebersbach und Neugersdorf. Unweit der Spreequelle lässt sich ein Blick auf eine Tafel werfen, auf der der komplette Spreeverlauf abgebildet ist. Die Vorfreude steigt. In Zittau beginnt auch der Oder Neiße Radweg.

Auf den ersten Kilometern führt der Spree Radweg durch das Lausitzer Bergland. Kennzeichnend sind die vielen Umgebindehäuser, die eine besondere Form des Fachwerks repräsentieren. Immer wieder eröffnen sich spektakuläre Blicke. Zudem ist die Region recht dünn besiedelt und wird vielerorts von der Natur bestimmt. Hier ist der Umgebindehaus Radweg.

 

Bautzen

Bautzen ist dann mit 40.000 Einwohnern die erste größere Stadt auf Ihrer dem Spree Radweg. Der Ort gilt als einer der Hauptorte sorbischer Kultur und ist entsprechend Heimat für eine Fülle sorbischer Institutionen. Vieleorts sieht man noch die Frauen in den traditionellen Trachten. Wer auf dem Spree Radweg in Bautzen Rast macht, sollte unbedingt den berühmten Bautzener Senf kosten, dem im Ort sogar ein eigener Laden gewidmet wurde. Zum Flanieren oder auch zum gemütlichen Durchradeln eignet sich die Altstadt mit der Friedensbrücke, dem Hofrichterhaus oder auch der Michaeliskirche. Wem der Sinn nach noch mehr architektonischen Höhepunkten steht, der sollte auch dem Dom St. Petri und der Neuen Wasserkunst einen Besuch abstatten.

Radreise auf dem Spree Radweg von Bautzen bis Berlin

In Richtung Uhyst stehen zwei Strecken zur Auswahl. Wer sich für den sehenswerteren Wegverlauf am westlichen Spreeufer entscheidet, muss jedoch einige Kilometer auf unbefestigten Radwegen zurücklegen.

 

Uhyst

Uhyst ist bereits in das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide - und Teichlandschaft eingebettet. Neben der Spree eröffnet sich eine Wasserlandschaft mit jeder Menge Teiche und kleiner Seen. In Uhyst selbst, lockt das Neue Schloss mit seinem Barockgarten und dem englischen Landschaftspark.

Überhaupt zeigt die Landschaft am Spree Radweg ab Uhyst eindeutig, dass sie von Menschenhand geschaffen wurde. In der Region wurde vormals Braunkohletagebau betrieben, was einer der Gründe für den Seenreichtum ist. Bis zum Ort Schwarze Pumpe fehlt aber bisweilen die Beschilderung, weswegen sich eine Radkarte anbietet.

 

Spremberg

Die nächste Station ist das malerische Spremberg. Die „Perle der Lausitz“ liegt auf einer Insel, die über acht Brücken mit der Umgebung verbunden ist. Vom Bismarckturm eröffnen sich Ausblicke über die Dächer der Stadt. Von hier sieht man auch das Schloss, dessen Vorläufer bereits im elften Jahrhundert errichtet wurden.

Hinter Spremberg säumen Bäumen die Straßen. Noch befindet man sich im ehemaligen Industriegebiet, das jedoch immer natürlicher anmutet. Die erste Station entlang des Spree Radweg's ist die Talsperre Spremberg, die mit ausgedehnten Sandstränden aufwartet. Fast fühlt man sich wie am Meer und taucht ins kühle Nass des Stausees ein.

 

Cottbus

In Cottbus dominiert dann großstädtisches Leben. Die Stadt misst mehr als 100.000 Einwohner und ist mit repräsentativen Bauten reich gesegnet. Jugendstil, Klassizismus aber auch neugotische Industriearchitektur und eine Bauhausschule prägen den Stadtkern. Ebenfalls Teil von Cottbus ist der Branitzer Park, der im 19. Jahrhundert vom exzentrischen Fürsten Hermann von Pückler - Muskau gestaltet wurde. Der geniale Gartenarchitektur und Visionär liegt auch in seinem Park in einer Seepyramide begraben. Wer mit Kindern unterwegs ist, hat in Cottbus zudem die Möglichkeit, einen der größten Zoologischen Gärten Brandenburgs mit mehr als 170 Tierarten zu bestaunen. Radtour von Cottbus bis Berlin 

Kurz hinter Cottbus macht die Spree eine Biegung. Bisher war der Fluss nach Norden geflossen und schwenkt nun in Richtung Westen. Hier beginnt dann auch der Spreewald, eine der malerischsten Landschaften Deutschlands.

Radreise / Rundfahrt ab Cottbus an Spree, Oder und Neiße über 10 Tage

Peitz

Peitz markiert den östlichen Rand des Spreewalds. Auch hier lässt sich das Fahrrad bereits mit einem Kahn vertauschen und über die zahlreichen Kanäle entlang der Spree rudern. Peitz ist eine alte Festung, deren trutzige Türme sich bis heute erhalten haben. Auch der Kern der Altstadt ist sehenswert und lädt zum Flanieren oder zum langsameren Radeln ein.

 

Burg

Spätestens in Burg befindet man sich mitten im Spreewald. Die Spree bildet hier ein so genanntes Binnendelta und präsentiert sich als Netz aus mehr als 300 Fließen. Rundherum gedeiht ein Hochwald, der den höchsten Schutz der Unesco genießt. In Burg selbst, lässt sich in der Spreewald - Therme im Solewasser treiben oder man erkundet die umgebende Natur. Da es sich um eine Streusiedlung handelt, muss auf einen klassischen Altstadtkern verzichtet werden, dafür müssen Sie lange fahren um aus Burg herauszukommen. Sternradtouren mit Unterkunft in Burg

 

Lübbenau

Auch Lübbenau zählt noch zum Spreewald. Das zeigt sich auch daran, dass hier der Spreewald Radweg / Gurken Radweg abzweigt, der dieser Landschaft auf 250 Kilometern eine eigene Strecke zubilligt. Die Namensgebung versteht sich durchaus als augenzwinkernd und nimmt auf die berühmte Spreewälder Spezialität, die Spreewaldgurke, Bezug.

Lübbenau ist auch Standort des größten Hafens im Spreewald und beherbergt ein Schloss aus dem frühen 19. Jahrhundert. Wer möchte, kann in den klassizistischen Mauern auch übernachten oder eine kleine Mahlzeit einnehmen.

 

Lübben

Auch Lübben wartet mit einem Schloss auf, das auf einer Insel in der Spree steht. Neben der Schlossinsel führt der Spree Radweg auch über die Liebesinsel. Hinter Lübben fließt die Spree für eine Weile in Richtung Osten, bis in Alt Schadow der Nordrand des Spreewalds erreicht ist.

 

Alt Schadow

Alt Schadow gehört zur Gemeinde Märkische Heide. Vor allem der Neuenburger See und der Godnasee machen den Reiz des Ortes aus. Wer jedoch auf Sehenswürdigkeiten aus ist, radelt weiter in Richtung Beeskow.

 

Beeskow

In Beeskow ist die Spree längst wieder ein breiter Fluss, der ohne Verästelungen und Fließe in Richtung Norden fließt. Die Auwälder sind dicht und wer Fontanes berühmten „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ bereithält, kann die Orte mit den Stationen auf dem Spree Radweg abgleichen. Ins Auge fällt direkt die große Kirche St. Marien, die das Stadtbild von Beeskow prägt. Mancherorts finden sich noch Reste der alten Stadtmauer und das älteste Haus der Stadt trotzt seit 1482 den Fährnissen der Zeit.

 

Fürstenwalde

Fürstenwalde vereint Natur und Kultur, wie kaum ein anderer Ort entlang des Spree Radwegs. Der Ort ist fast komplett von dichten Wäldern umgeben, was sich dann auch in der Namensgebung widerspiegelt. Der Beiname „Grüne Stadt an der Spree“ stammt bereits aus den 1920er Jahren und hat sich bis heute erhalten. Anlässlich der Bewerbung für die Landesgartenschau 2004 / 2006 wurden weite Bereiche am Spreeufer neu gestaltet. Vor allem die Uferpromenade, die auch Teil der Spree Radwegs ist, verwöhnt die Sinne mit einer Reihe kleiner Gärten, Liegewiesen und Verweilmöglichkeiten. Architektonisch ist der Evangelische Dom St. Marien aus der Epoche der Gotik zu erwähnen, dessen Backsteinsarchitektur bereits norddeutsch anmutet.

Hinter Fürstenwalde führt die Radtour auf dem Radweg zum Teil über reguläre Straßen, die allerdings wenig befahren sind.

 

Erkner

In Erkner, der vorletzten Station entlang des Spree Radwegs, halten bereits manche Linien der Berliner S-Bahn. Noch einmal lässt sich die ländliche Umgebung genießen, bevor es auf direktem Weg in die Hauptstadt geht. Zuvor führt die Spree noch am Scharmützelsee entlang, wo vor allem das mondäne Bad Saarow besichtigt werden kann.

 

Berlin

In Berlin fließt die Spree noch einmal über eine Strecke von 44 Kilometer, quer durch die Stadt. Zwischen dem Dämeritzsee und dem Müggelsee im Stadtteil Köpenick spricht man von der Müggelspree. Weiter geht es entlang des Treptower Parks, vorbei an der Oberbaumbrücke, die die beiden Szenebezirke Friedrichshain und Kreuzberg  voneinander trennt.

In Berlin Mitte fließt die Spree dann an der Museumsinsel vorbei, kreuzt die berühmte Friedrichstraße, durchquert das Regierungsviertel und mündet schließlich im Stadtteil Spandau in die Havel. Hier endet die Spree und damit auch der Spree Radweg, sie können auch dem Havel Radweg oder Berliner Mauer Radweg weiter radeln.

Es empfiehlt sich aber noch ein mehrtätiger Aufenthalt in der Hauptstadt, um die berühmte „Berliner Luft“ zu atmen und all die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten zu entdecken.

 
Auf der Radtour wird auch der Frosch Radweg gekreuzt.

Hotel's und Pensionen am Spree Radweg

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: