Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat

Ihr Fahrradreisen Spezialist!

Radreisen BurgenlandRadreisen Burgenland

Radreisen im Burgenland bieten ein „Entweder-Oder“, das leicht zu einem „Sowohl-als auch“ werden kann. Gemeint ist, dass das kleine Bundesland im Osten von Österreich gleichermaßen von der Donau als Grenzfluss als auch vom Neusiedler See und dessen Umgebung geprägt ist. Hieraus folgt, dass sich Radreisen im Burgenland sowohl mit Besichtigungen von Städten wie Wien und im weiteren Verlauf einer Donau Radreise Budapest kombinieren lässt, als auch die Naturlandschaften rund um den Neusiedlersee mit der Puszta und Weinanbaugebieten auf dem Programm stehen. Auf einer Rundfahrt treffen beide Ansätze sogar zusammen.

Radreisen Burgenland - Reisen

Individuelle Rad Gruppenreisen in die Kaiserstadt Wien, zu Stephansdom, Prater und Belvedere. Nationalpark Neusiedler See- Seewinkel, Stift Heiligenkreuz im schönen Wienerwald. Große Kultur und herrliche Entspannung. Wiener Kulturradreise zwischen Stephansdom und Riesenrad. Hervorragende Winzer, kulinarische Schmankerl, europäische Geschichte. Eine gemütliche Radreise rund um die Habsburgermetropole, vom Wienerwald in die Nationalparks an Donau und Neusiedler See.
Südöstlich der Walzermetropole Wien, wo sich Puszta, Schilfgürtel und Weinberge treffen, liegt das einzigartige Naturschutzgebiet Neusiedlersee. Radreisen entlang sanfter Weinhügel, Schilfgürtel und Salzlacken, welche diese Landschaft prägen. Dazwischen liegen idyllische Dörfer mit Storchen-Nestern auf den Dächern, seltene Vogelarten und seltene Tierarten. Zwischen diesen Highlights verweilen Sie in bekannten Städten mit vielen kulturellen Höhepunkten. Haydn war einer der bekanntesten Künstler und die Esterhazys die Grafen und Könige. Urlaub im Nationalpark Neusiedlersee – jüngstes UNESCO-Weltkulturerbe Österreichs – bedeutet: Puszta-Romantik mit unvergesslichen Sonnenauf- und Sonnenuntergängen, pannonisches Klima und rund 300 Sonnentage im Jahr. Das Wassersport-Eldorado für Segler und Surfer bietet zu Land hervorragend ausgebaute Radwege in einer zauberhaften Landschaft mit vielfältiger Fauna und Flora. Wir haben für Sie die schönsten Strecken zu einer wunderschönen Reise vereint.
Radreisen am Neusiedler See, dieser liegt ca. 45 km südöstlich von Wien, hier erkunden Sie den westlichsten Steppensee von Europa. Es erwartet sie beeindruckende Landschaft mit besonderer Flora und Fauna. Radtouren im Nationalpark "Neusiedler See - Seewinkel", der Radweg um den Neusiedler See ist einer der schönsten Radwege von Österreich.
Auf der Radreise von Wien nach Budapest liegen viele Sehenswürdigkeiten wie der Nationalpark Donauauen, Bratislava mit Pressburg, das Festungsstädtchen Komárom, der Dom von Esztergom, das Donauknie und das Künstlerdorf Szentendre am Donau Radweg durch die 3 Länder. Der Donau Radweg führt bis ins Budapester Zentrum.

Radreisen im Burgenland – der Neusiedler See

Der Neusiedler See dominiert landschaftlich den gesamten Norden des Burgenlandes. Hier handelt es sich um ein beliebtes Urlaubsgebiet und einen Steppensee, wie es ihn in Europa sonst nur selten gibt. Rund um den See befindet sich ein Naturschutzgebiet und aufgrund der ausgedehnten Vogelschutzgebiete wurde auch eine weitgehende Flugverbotszone eingerichtet. Rund um den See wächst Schilf und bietet den Lebensraum für eine außergewöhnliche Tierwelt. Einen Standabschnitt findet man lediglich in Podersdorf, das bei einer Rundfahrt natürlich auch auf dem Programm steht. Wenn Radreisen im Burgenland den Neusiedler See als Mittelpunkt wählen, stehen auch Abstecher nach Wien auf dem Programm. Zu verlockend ist die Nähe der Zwei-Millionen-Metropole. Eine Liste der Sehenswürdigkeiten in der österreichischen Hauptstadt würde jeden Rahmen sprengen und sowohl der Prater als auch der Stephansdom, sowohl die Hofburg als auch Schloss Schönbrunn sind ohnehin jedermann bekannt. Wer genug gesehen hat (sofern dies überhaupt möglich ist), führt den Weg weiter nach Baden bei Wien und damit einem Kurort inmitten des Wiener Waldes. Noch handelt es sich genau genommen nicht um eine  Radreise im Burgenland, da der Ort noch zu Niederösterreich gehört. Dahinter beginnt in geografischer Sicht bereits die Puszta und damit die berühmte ungarische Steppenlandschaft.

 

Mörbisch am See hat in der Vergangenheit jede Menge Auszeichnungen für seinen schönen Blumenschmuck erhalten und gehörte über viele Jahrhunderte zu Ungarn. Sehenswert sind unter anderem die Hofgassen, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Allerorten gedeiht Wein und als perfektes Ausflugsziel auf  Radreisen im Burgenland eignet sich auch die Hauptstadt des Bundeslandes, Eisenstadt mit Schloss Esterhazy, Kalvarienberg und Bergkirche. Natürlich darf auch der Abstecher nach Ungarn nicht fehlen, der in diesem Fall nach Sopron, dem früheren Ödenburg, führt. Der Name ist hier absolut nicht Programm, denn die kleine Stadt ist überaus lebendig. Ein weiterer Ausflug führt dann noch in die slowakische Hauptstadt Bratislava, sodass manche  Radreisen im Burgenland regelrechte Städtetouren sind.

Der Neusiedler See eignet sich auch für Sternradreisen, beispielsweise ab Rust mit Fahrten nach Eisenstadt, Sopron aber auch in Richtung Norden mit Ziel Purbach und Neusiedl am See. In letztgenanntem Ort bietet die Tabor Ruine die Möglichkeit, in die Geschichte der Region einzutauchen, denn hier befand sich ein militärischer Spähturm aus der Zeit der Konfrontation mit dem Osmanischen Reich.

Radreisen im Burgenland – entlang der Donau

Bei  Radreisen im Burgenland sei die Fahrt entlang der Donau lediglich der Vollständigkeit halber erwähnt. Der Grund ist, dass die Strecke von Wien nach Bratislava und von dort weiter in Richtung der ungarischen Hauptstadt Budapest das Burgenland lediglich streift. Der Fluss liegt in der Region komplett auf slowakischem Territorium.

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: