Reisesuche

Reiseregionen

Reiseländer

Reisethemen

Reisemonat

Ihr Fahrradreisen Spezialist!

Fulda RadwegFulda Radweg

Wer auf dem Fulda Radweg unterwegs ist, erkundet das Land Hessen nahezu in seiner Gänze. Der Name nimmt natürlich auf den Fluss Bezug, wenngleich auch eine wichtige Bistumsstadt Fulda heißt und natürlich entlang der Strecke liegt. Eine Besonderheit besteht beim Fulda Radweg darin, dass perfekte Möglichkeiten zur Weiterfahrt existieren. Entweder reist man durch die Region Fulda und Werra und lernt somit auch den zweiten Quellfluss der Weser kennen oder man radelt gleich auch die Weser weiter in Richtung Norden und auf Wunsch bis zu deren Mündung in die Nordsee. Zugegeben: dies führt schon recht weit und auch für sich genommen hat der  Fulda Radweg eine Menge an Abwechslung zu bieten.

Die offizielle Bezeichnung für den Fuldaradweg lautet übrigens Fulda Radweg R1 und die Länge wird mit 255 Kilometer angegeben. Die prägenden Landschaften sind die Rhön und das Weserbergland und neben vielen Kleinstädten und malerischen Dörfern säumen auch große Städte die Strecke. Die Region Nordhessen wartet darauf, entdeckt zu werden.

Der Fulda Radweg von der Quelle bis zur Mündung

Bereits die Quelle der Fulda ist sehenswert und markiert den Anfangspunkt auf dem  Fulda Radweg. Man befindet sich hier auf dem Gebiet des Ortes Gersfeld, genauer gesagt auf der Wasserkuppe, die mit 950 Meter über dem Meeresspiegel der höchste Berg der Rhön ist. Auch handelt es sich um den höchsten Berg von Hessen, um einen weiteren Superlativ zu nennen. Wer Segelflieger in der Luft bemerkt, braucht sich nicht zu wundern, denn mancherorts spricht man von der Wasserkuppe sogar als „Wiege des Segelflugs“. Auf dem  Fulda Radweg genießt man zunächst die herausragende Aussicht und kann ich eine Vorstellungen von der folgenden Radreise machen. Wer Lust hat, wirft auch noch einen Blick auf das Deutsche Segelflugmuseum, doch dann geht es los in Richtung Norden.

Radreisen Fuldaradweg

 

Radreise in Postkartenidylle: Unberührt, geradezu wild erscheinende Natur, in der sich die blauen Bänder - Fulda und Werra - durch Mittelgebirge und Flusstäler schlängeln. Besonders am Werra Radweg erwarten Sie stolze Burgen und historische Fachwerkstädtchen, die zur Zeitreise einladen. Idyllisch an der Werra ist beispielsweise das 1000-jährige Eschwege gelegen. Andere Stationen lassen Märchen wahr werden: Geschichte und Kunst treffen sich in der Documenta-Stadt Kassel an der Fulda. Dieser Radurlaub verspricht Romantik pur - gespickt mit geschichtlichen, kulturellen und kulinarischen Häppchen. PS: Um Ihnen die An- und Abreise zu vereinfachen, dieses Angebot ist als Rundfahrt geplant!
Entdecken Sie diese vielen noch unbekannte, idyllische Radtour. Starten Sie in der wildromantischen Rhön auf 950 m Höhe und folgen Sie dem gut beschilderten Fulda Radweg hinab ins Tal. Durch Wiesen und Felder, größtenteils direkt am idyllischen Flusslauf entlang rollen Sie durch bildschöne Fachwerkstädtchen und am waldreichen Vogelsberg entlang. Richtig gemütlich sausen Sie auf dem asphaltierten Radweg durch das Flusstal. Schön, dass Sie durch die insgesamt sehr flache Wegeführung ausgiebig Zeit haben, die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region kennenzulernen! Begeistern wird Sie das Barockviertel von Fulda mit Dom, Stadtschloss, Orangerie und dem Adelspalais sowie als Höhepunkt Hann.Münden, eine Fachwerkstadt von europäischem Rang. Hier am Zusammenfluss von Fulda und Werra endet Ihre Radreise oder Sie verlängern Ihren Radurlaub entlang der schönen Weser.
Sie kennen Hann. Münden noch nicht? Dann sollten Sie die Stadt unbedingt auf der Sternradreise kennen lernen: Es lohnt sich! 700 Fachwerkhäuser aus 6 Jahrhunderten bestimmen das Stadtbild. Urige Lokale in stimmungsvollen Gassen laden Sie abends zur Einkehr, zu einem guten Schoppen Wein und kulinarischen Spezialitäten. Hann. Münden ist Start- und Zielpunkt für Fahrradtouren in die Umgebung. Die romantischen Flusstäler von Weser, Werra und Fulda laden dazu ebenso ein wie die Orte Kassel, Witzenhausen und Gieselwerder.

weitere Reisen: Radreisen Fulda

Die ersten Kilometer auf dem Radweg sind bereits perfekt ausgebaut und verwöhnen mit Natur pur. Durch die Rhön geht es nach Fulda und damit in eine Stadt, die trotz ihrer „nur“ rund 70.000 Einwohner fast als Großstadt gelten kann. In Osthessen handelt es sich um das unangefochtene Zentrum und für die katholische Kirche ist Fulda eine der wichtigsten deutschen Städte. Der Grund liegt natürlich im Dom und dem Sitz des Bistums. Das Dommuseum beherbergt jede Menge Kostbarkeiten aus den Jahrhunderten und der Dom St. Salvator enthält die Grabsstätte des Heiligen Bonifatius und wurde im Stil des Barock erbaut. Wem der Sinn nach noch älteren Kirchen steht, der besichtigt die Michaelskirche, die bereits im frühen neunten Jahrhundert errichtet wurde und als eine der ältesten Kirchen Deutschlands gilt. Sehenswert auf dem Fulda Radweg ist auch das Stadtschloss und die Fasanerie sowie das Alte Rathaus mit seiner bemerkenswerten Fachwerkarchitektur. Fulda ist eine rundum schöne Stadt und so kann man sich nur schwerlich losreißen.

Die Fahrt führt nun durch die Region Vogelsberg, wo unter anderem die Romantische Burgenstadt Schlitz auf dem Weg liegt. Schlitz wurde schon in vielen Filmen gezeigt und vor allem der Burgenring ist sehenswert und gibt der Stadt einen mittelalterlichen Touch. Am Markt finden sich eine Fülle an alten Fachwerkgebäuden und wer etwas Hochgeistiges probieren möchte, kann dies in einer der ältesten Brennereien von Deutschland.

Hinter Schlitz, wo auch der gleichnamige Fluss in die Fulda mündet, führt die Strecke nach Bad Hersfeld. Bekannt ist diese Stadt mit ihren rund 30.000 Einwohnern vor allem aufgrund der alljährlich stattfindenden Festspiele. Die Stiftsruine ist die größte romanische Kirchenruine in ganz Europa und die Wurzeln reichen bis ins achte Jahrhundert zurück. Neben der Ruine, die auf jeden Fall mindestens einen Blick wert ist, verspricht Bad Hersfeld auch eine sehenswerte Altstadt mit der ältesten datierten Glocke Deutschlands, der Lullusglocke. Das älteste der vielen Fachwerkhäuser stammt von 1452 und unterstreicht die frühe Bedeutung der Stadt.

Hinter Bad Hersfeld wird es regelrecht romantisch. Wer Fachwerk mag, wird sich auch in Rotenburg wohlfühlen. Die Kleinstadt an der Fulda bietet ein Schloss aus der Renaissance und ein Jüdisches Museum, das in der ehemaligen Mikwe untergebracht ist. An der Fulda selbst, existiert noch eine Schleuse aus dem 16. Jahrhundert und die Stadtmauern stammen sogar aus dem zwölften und 13. Jahrhundert. In Rotenburg ist das Tal der Fulda besonders eng und weitet sich dahinter wieder.

Rotenburg ist zudem die Zwischenstation auf dem Weg nach Melsungen. Wer dem Fulda Radweg folgt, ist hier in einer der am meisten mit Fachwerkbauten gesegneten Städte der Region gelandet. Vor allem das Schloss aber auch das Rathaus sind echte Highlights und über die Fulda führt die Bartenwetzerbrücke, der die Bewohner der Stadt ihren Spitznamen verdanken. Die beiden Figuren auf der Brücke können sich sehen lassen und die Einkerbungen im weichen Sandstein rühren vom Schärfen oder Wetzen der Barten bzw. Äxte der einheimischen Holzfäller her.

Hinter Melsungen führt der Fuldaradweg in die Großstadt Kassel. Wer möchte, kann sich hier auf die Fuldauen beschränken oder man nimmt den Weg in die Innenstadt und besichtigt den Bergpark Wilhelmshöhe oder auch das Schloss. Kennzeichend für Kassel sind die vielen Kunstwerke im Stadtbild, die auch mit der Ausrichtung der berühmten documenta zu tun haben. Der Bergpark ist seit 2013 Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Kassel hat in der Tat das Zeug zu einem der Höhepunkte auf dem Fulda Radweg und doch oder gerade lohnt sich auch die Passage dahinter. Der Endpunkt ist Hann. Münden, das nach Alexander von Humboldt zu den am schönsten gelegenen Städten der Welt gehört. Hier vereinen sich die Fulda und die Werra und fließen als Weser weiter und in der Stadt existieren architektonische Zeugnisse aus mehr als sechs Jahrhunderten.

Fulda Radweg – quer durch die Region

Apropos Hann. Münden. Die Stadt im Norden von Hessen ist der perfekte Ausgangspunkt für Sternradtouren, die sowohl dem Fulda Radweg entsprechend als auch an Werra und Weser entlang führen. An der Fulda geht es bis Kassel, die Werra wird bis Wietzenhausen erradelt und wer der Weser folgt, erkundet die Sababurg im Reinhardswald.

Ebenfalls möglich ist das Unternehmen einer Fahrrad Rundtour, die den Fulda Radweg und den Werra Radweg kombiniert und somit sowohl Melsungen und Kassel als auch Hann. Münden und Städte wie Eschwege, Sontra und Bebra auf die Liste nimmt. Auch der aus Südosten kommende Fluss Werra hat viel zu bieten und fließt durch eine wahrlich malerische Landschaft.

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: