Ihr Fahrradreisen Spezialist! Rufen Sie uns an unter: +49 (0) 3695 622 073 oder Kontaktformular!

Fahrradreisen - Header
Startseite » Lahn Radweg

Der Lahn Radweg

Ein schöner Radweg muss nicht unbedingt große Distanzen überwinden. Der Lahn Radweg erstreckt sich über etwas mehr als 200 Kilometer und gilt als echter Klassiker. Der Fluss beginnt im Rothaargebirge, schlängelt sich unter anderem zwischen Taunus und Westerwald entlang und führt an einer Reihe sehenswerter Städte vorbei. Den Anfang markiert die Lahnquelle, die sich auf rund 600 Metern Höhe am Lahnkopf befindet.

Radreisen Lahn Radweg

Netphen

Der Lahnkopf mit Lahnquelle gehört bereits zu Netphen. Der Auftakt zum Lahn Radweg könnte nicht passender gewählt werden, denn schließlich befindet sich direkt an der Quelle ein ehemaliges Forsthaus, das heute als Hotel und Restaurant genutzt wird. Wer möchte, schöpft ein wenig Wasser aus dem „Lahntopf“ genannten Quellteich. In Netphen selbst lohnt sich dann bereits die erste Rast. Sehenswert sind sowohl die Martinikirche aus der Epoche der Romanik als auch die Wassermühle im Stadtteil Nenkersdorf.

Netphen Bad Laasphe Biedenkopf Marburg Giessen Wetzlar Lahnau Weilburg Runkel Limburg Nassau Bad Ems Lahnstein

 Lahn Radweg

  

Radreise von Marburg bis Koblenz durch weitläufige Täler, eingekeilt zwischen Felsen und Klippen des Taunus und des Westerwaldes schlängelt sich die Lahn durch das märchenhafte Land der Gebrüder Grimm. Die Ortschaften bestechen durch ihre malerischen, im Fachwerkstil erbauten Häuser und verwinkelten Gässchen, sowie durch prachtvolle Burgen und Schlösser, die sich meist gewaltig über den Flussufern auftürmen.
Lassen Sie sich von dem reizvollen Lahntal zu einer besonders genussvollen Radreise von der Quelle bis Koblenz verführen. Auf den Radreisen folgen Sie dem Lahn Radweg auf kurzen Tagesetappen durch tiefgrüne Wälder, entlang saftiger Flusswiesen, wehrhafter Burgen und durch romantische Fachwerkstädte. Auf ihrem ereignisreichen Weg schlängelt sich das glitzernde Band der Lahn durch die märchenhaften Lande der Gebrüder Grimm. In Marburg und Gießen herrscht buntes Studententreiben, in Wetzlar, Weilburg oder Limburg lockt ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der malerischen Fachwerkstädte und im Kurort Bad Ems können Sie sich dann richtig verwöhnen lassen. Bei dieser Reise haben Sie genug Zeit für alles!
Etwas mehr als ein Wochenende – aber richtig viel Urlaub. Bei dieser Radreise starten Sie in der lebendigen Universitätsstadt Marburg, berühmt durch die Elisabethkirche und das Landgrafenschloss. Freuen Sie sich auf die lockere Stimmung in der Stadt mit ihren urigen Studentenkneipen. Genießen Sie die Ruhe in den idyllischen Gassen der historischen Fachwerkstadt Wetzlar und staunen Sie über den weltberühmten Limburger Dom und die komplett unter Denkmalschutz stehende Innenstadt. Genießen Sie am letzten Radeltag einen landschaftlichen Höhepunkt, abseits jeglichen Verkehrs rollen Sie durch unberührte Tallandschaft ehe Ihre Reise in Bad Ems ausklingt.
Ein Geheimtipp unter den Radfreunden! Sie werden begeistert sein vom stillen Traum der Natur mit malerischen Fachwerkorten und weitläufigen Naturschutzgebieten. Nutzen Sie zu Beginn der Radreise den Anreisetag schon für einen Ausflug zur Lahnquelle und bummeln Sie tags darauf in Marburg durch die engen Gassen der historischen Universitätsstadt mit der berühmten Elisabethkirche. Besuchen Sie auf Ihrer Radreise die Goethestadt Wetzlar mit dem Lottehaus und das stillgelegte Eisenerzbergwerk Grube Fortuna. Entdecken Sie die Residenzstadt Weilburg mit der sehenswerten Schlossanlage und die komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt von Limburg mit dem weltberühmten Dom. Machen Sie eine Pause am Kloster Arnstein und im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie Bad Ems erreichen, eines der schönsten und traditionsreichsten Heilbäder Deutschlands. Krönen Sie Ihre Radreise mit einem Fahrradausflug bis zur Loreley und genießen Sie die Schiffsrückfahrt von St. Goar bis zum alten Weinort Braubach. Die Radetappen bieten auch untrainierten Radfreunden ausreichend Zeit, die vielen Sehenswürdigkeiten im Lahntal zu genießen.
Genießen Sie die Lahn von der Quelle bis zur Mündung bei einer sportlichen Radreise. Mitten in Deutschland starten Sie im Rothaargebirge und rollen auf dem bestens ausgebauten Radweg über 245 km bis zum Rhein. Die Tagesetappen sind etwas länger als bei der klassischen Radtour zwischen 47 und 67 km, Sie entdecken was das schöne Lahntal zu bieten hat: weitläufige Naturschutzgebiete, geschützte Auenlandschaften, urige Fachwerkstädte und jede Menge Sehenswürdigkeiten in den schönen Übernachtungsorten. Dieser Radurlaub in harmonischer Mittelgebirgslandschaft ist wirklich eine Reise wert!
Insgesamt 5 Flüsse werden Sie auf dieser atemberaubenden Sternfahrt erkunden. Nicht nur Naturerlebnisse der ganz besonderen Art erwarten Sie, sondern auch zahlreiche schmucke Altstädte die eine Jahrtausend alte Geschichte aufweisen. Die ausgezeichnete Infrastruktur von Schiff und Bahn erlaubt die Besichtigung zahlreicher Plätze. Die jeweiligen Flusstäler haben alle ihr einzigartiges und besonderes Flair. Zahlreiche Burgen und Schlösser säumen Ihren Weg. Kleine Weinorte laden zur Verkostung der heimischen Rebsorten und auch ansässige Bierbrauer werden Sie vorfinden. Eine ideale Radreise um die Region ohne Stress und tägliches Kofferpacken zu erkunden.

 

Bad Laasphe

Nicht weit von Netphen taucht man in eine märchenhaft - mittelalterliche Welt ein. Gemeint ist der mittelalterliche Stadtkern von Bad Laasphe, der fast vollständig erhalten ist. Manche Gebäude stammen noch aus dem 13. Jahrhundert und Fachwerk dominiert die Architektur. Fahrradfahrer sollten jedoch besser schieben, denn schließlich bildet durchgehendes Kopfsteinpflaster den Straßenbelag. Über Bad Laasphe thront Schloss Wittgenstein, ein gigantischer Bau mit Elementen aus Renaissance und Barock.

 

Biedenkopf

Während die ersten Kilometer auf dem Lahn Radweg durch Nordrhein - Westfalen führten, beginnt kurz vor Biedenkopf das Bundesland Hessen. Noch radelt man durch das Obere Lahntal und noch ist der Fluss nicht allzu breit. Auch Biedenkopf ist eine klassische Fachwerkstadt, an deren Häusern es viele Details zu bestaunen gibt. Wer im frühen Herbst unterwegs ist, sollte unbedingt am traditionellen Kartoffelbraten teilnehmen.

 

Marburg

Bislang bahnte sich die Lahn ihren Weg durch verschiedene Mittelgebirge. Im Marburg Gießener Lahntal vereint sich der Fluss mit der Ohm und in Richtung Gießen wird das Tal immer weiter, was durch den Namen „Gießener Becken“ dokumentiert wird. Zuvor lockt aber ein Stadtbummel durch die malerische Universitätsstadt Marburg. In der historischen Altstadt herrscht tags wie nachts buntes Treiben, was vor allem an den vielen Studenten liegt. Die Marburger Elisabethkirche ist der älteste gotische Bau Deutschlands und galt als Vorbild für den Kölner Dom. Ebenfalls sehenswert ist das Marburger Schloss. In dessen Schlosspark finden im Sommer immer wieder Open-Air-Kinovorführungen statt.

 

Gießen

Hinter Marburg führt der Lahn Radweg gleich nach Gießen und damit in die nächste größere Stadt. Bislang war die Fließrichtung zunächst Osten, dann Süden und ab Gießen schwenkt der Fluss dann in Richtung Westen, immer dem Rhein zu. Auch Gießen ist ein alter Universitätsstandort. Die Stadt hat allerdings stark unter den Bombadierungen des Zweiten Weltkriegs gelitten und präsentiert sich daher eher mit Nachkriegs- und moderner Architektur. Kurz hinter Gießen lässt sich dann ein echter Sandstrand genießen. Die Rede ist vom Dutenhofener See, der gleichzeitig den Kilometer 0 der Lahn markiert.

 

Lahnau

In Lahnau lässt sich dann eine regelrechte Zeitreise unternehmen. Das dortige Freilichtmuseum zeigt die ältesten Steinfundamente Deutschlands. Ehemals befand sich hier ein römisches Feldlager, das bereits in der vorchristlichen Zeit existierte. Ein beliebtes Fotomotiv sind die Überreste einer lebensgroße Bronzestatue, die Kaiser Augustus auf einem Pferd zeigte.

 

Wetzlar

In Wetzlar stellt die Altstadt mitsamt des Doms einen der Höhepunkte entlang des Lahn Radwegs dar. Die zahlreichen Gassen und kleinen Plätze wirken wie eine Terrasse, die sich in Richtung Lahnufer neigt. Selbstverständlich führt der Lahn Radweg auch über die berühmte steinerne Alte Lahnbrücke aus dem 13. Jahrhundert. Kaum eine andere Brücke in Hessen ist so alt und gleichzeitig so gut erhalten. Kurz hinter der Lahnbrücke vereint sich die Lahn mit der Dill. Dahinter erstreckt sich der Lahn Radweg über das Weilburger Lahntalgebiet, das merklich enger ausfällt als die vorherige Landschaft.

 

Weilburg

Weilburg selbst, wird vom gleichnamigen Schloss überstrahlt. Neben der Geschichte der Stadt, lässt sich hier auch ein Bergbaumuseum bestaunen, das einen 200 Meter langen begehbaren Stollen beinhaltet. Ungewöhnlich ist die Sammlung von Werken chinesischer Papierschnittkunst, die außerhalb des „Reichs der Mitte“ einzigartig ist. Die sehenswerten Gebäude in der Innenstadt wurden zeitgleich mit dem Umbau des Schlosses errichtet und stammen demnach aus der Zeit der Renaissance und des Barocks. Leider nicht Teil vom Lahn Radweg aber unbedingt sehenswert sind die Weilburger Tunnel. Eisenbahn, Straße und vor allem die Schiffahrt haben jeweils eine eigenen Röhre erhalten. Geologisch sind die vielen Mineralquellen zu erwähnen, die aus den Bergen brechen. Das berühmte Selterswasser ist nur ein besonders bekanntes Beispiel für die besondere Heilkraft der Region.

 

Runkel

Auch Runkel wartet mit einem Schloss und Resten einer mittelalterlichen Burg auf. Der Ort wurde beidseitig der Lahn gebaut und fällt durch seine steil ansteigenden Straßen auf. Vor und hinter Runkel führt der Lahn Radweg durch malerische Auen mit dichtem Baumbestand.

 

Limburg

Limburg ist die letzte hessische Stadt auf dem Radweg. Der Limburger Dom ist eines der bekannteste Bauwerke Deutschlands, was vor allem am weitgehend erhaltenen Innenraum aus dem 13. Jahrhundert liegt. Auch die Lahnbrücke blickt in Limburg auf satte sechs Jahrhunderte zurück und die Altstadt erfreut insbesondere Fachwerkfreunde. Mit dem „Römer 2-4-6“ wartet zudem das älteste freistehende Haus Deutschlands auf Besucher.

 

Nassau

Nassau in Rheinland Pfalz ist in erster Linie durch die gleichnamigen Burg bekannt. Der wehrhafte Turm bildet bis heute einen weithin sichtbaren Blickanker. Mittlerweile ist der Radweg im unteren Lahntal und damit auf der „Zielgeraden“ angekommen. Von einer echten Gerade lässt sich angesichts des kurvenreichen Verlaufs jedoch beileibe nicht sprechen.

 

Bad Ems

Kurz vor der Mündung der Lahn in den Rhein bildet Bad Ems die vorletzte Station. Die mondänen Kurgebäude säumen das Ufer des Flusses und laden zum Verweilen ein. In den Kolonnaden haben Cafés und Restaurants ihre Tische und Stühle aufgebaut und wer möchte, riskiert ein Spielchen in der Spielbank, die bereits 1720 erstmals ihren Betrieb aufnahm. Zu den Kurgästen der Vergangenheit zählten bereits gekrönte Häupter wie König Wilhelm I., Zar Alexander II. aber auch die Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe, Nikolai Gogol und Fjodor Dostojewski oder die Komponisten Richard Wagner und Jacques Offenbach.

 

Lahnstein

In Lahnstein endet der Lahn Radweg. Wenige Kilometer südlich von Koblenz taucht man tief in die Rheinromantik mit ihren zahlreichen Burgen ein. Lahnstein eignet sich wunderbar, um die Radtour entweder rheinaufwärts auf dem Rhein Radweg in Richtung Bonn oder rheinabwärts zur Loreley und weiter nach Mainz fortzusetzen. Wer genug geradelt ist, kann im berühmten Wirtshaus an der Lahn einen Schluck Rheinwein genießen und die einzelnen Stationen noch einmal Revue passieren lassen.

 

Wanderreisen

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: