Ihr Fahrradreisen Spezialist! Rufen Sie uns an unter: +49 (0) 3695 622 073 oder Kontaktformular!

Fahrradreisen - Header
Startseite » Mecklenburgischer Seen Radweg

Mecklenburgische Seen - Radweg

Auf einer Gesamtlänge von 625 Kilometern verspricht der Mecklenburgische Seen Radweg eine Menge Abwechslung. Das liegt auch daran, dass die Strecke nicht – wie der Name vermuten ließe – in Mecklenburg beginnt, sondern zunächst Teile von Niedersachsen durchquert. Wer möchte, kann von hier auch auf den Elbe Radweg wechseln oder sich der Ostseeküsten Radweg anschließen, um nur einige der kreuzenden Radwege zu nennen. Der Mecklenburgische Seen Radweg von der Lüneburger Heide bis zur Ostseeinsel Usedom ist eine tolle Idee für einen Erlebnisurlaub mit dem Fahrrad.

 

Radreisen Mecklenburgische Seen Radweg

 

Diese Radreise startet in Waren (Müritz), führt zur Havelquelle und folgt dem Lauf der Havel durch die Mecklenburgische Seenplatte nach Berlin und Potsdam. Weiter durch das Havelseengebiet nach Brandenburg und durch den Naturpark Westhavelland bis zur Mündung in die Elbe nach Havelberg.
Sternradeln an der Mecklenburger Seenplatte ab Rheinsberg - inmitten zahlreicher Seen, Wälder und ursprünglicher Dörfer - ist durch ein einzigartiges Radwegenetz erschlossen. Erkunden Sie diese Region mit dem Fahrrad und genießen Sie die Annehmlichkeiten des ausgezeichneten Maritim Hafenhotels Rheinsberg
Inmitten des Nationalparks Müritz liegt in idyllischer und ruhiger Lage direkt an der Müritz das S-Seehotel Zielow. Von hier starten Sie Ihre täglichen ihre Sternradtouren an der Mecklenburgischen Seenplatte mit schönen Rundblicken und Bademöglichkeiten.
Diese große Fahrradreise erschließt Ihnen in Gänze die Vielseitigkeit Mecklenburgischer Landschaften zwischen Waren/Müritz, Güstrow und Neubrandenburg. Idyllisch mutet das Landschaftsbild an, wo kleine Städtchen und Dörfer, eingebettet, ganz unaufdringlich miteinander harmonieren.
Weit erstrecken sich die großen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte wie Müritz, Plauer See, Kölpinsee und Fleesensee. Nordwestlich schließt das Gebiet des Naturparks Nossentiner - Schwinzer Heide an. Im Norden wird die Landschaft hügelig und trägt dadurch den Namen Mecklenburgische Schweiz.
Genießen Sie eine idyllische Radtour durch das Land der 1000 Seen. Erkunden Sie den östlichen Teil der Seenplatte und des Müritz Nationalparks und machen Sie eine Exkursion ins Brandenburgische Lychen und Rheinsberg.
Ganz im Zeichen der Natur steht unser Klassiker an der Seenplatte. Diese Radreise führt durch den Müritz Nationalpark nach Neustrelitz (Königin Luise) vorbei an einer Vielzahl von kleinen und großen Seen zum Südufer der Müritz und zurück über Röbel nach Waren. Faszinierende Landschaft und die schmucken Städte machen diese Radreise zu einem unvergesslichem Erlebnis.
Auf dieser besonderen Radreise durch die Mecklenburger Seenplatte von Waren bis Waren sind Sie zu Gast in ausgesuchten Hotels mit komfortabler Gastlichkeit und vorzüglicher Küche. Nach der Etappe erwartet Sie am Abend ein 3 - Gang - Menü oder Büfett. Genießen Sie es, hier zu Gast zu sein!
Immer Richtung Norden bis zum Meer radeln Sie auf der Radreise. Der II Teil vom Mecklenburger Seen Radweg führt Sie von den Mecklenburger Seen, zum Stettiner Haff und zur Ostsee Insel Usedom. Der Vorpommerschen Küste können Sie bis nach Stralsund folgen.
Der „Mecklenburgische Seenradweg“ verbindet die Seen des Binnenlandes mit der Ostseeküste auf der Insel Usedom. Bei der Radreise Seenradweg Teil I radeln Sie von Lüneburg in 6 Etappen an die Müritz.
Diese wunderschöne Radreise führt durch das Kernland der Mecklenburgischen Seenplatte. Sie starten in Waren / Müritz und radeln durch das Land der Tausend Seen und um den Plauer See. Sie erleben im Müritz Nationalpark, im Strelitzer Kleinseengebiet und an den Oberen Seen zwischen Plau und Waren eine faszinierende Wasserlandschaft mit ruhigen Wäldern und kleinen mecklenburgischen Städtchen.
Das Kulturland der Seenplatte und Mecklenburger Schweiz war durch große Güter bestimmt, deren Mittelpunkt ein Schloss oder Herrenhaus bildete. Auf der folgenden Radreise lernen Sie eine Auswahl dieser Häuser kennen, die Sie heute als Hotel willkommen heißen.
Die Mecklenburgische Seenplatte ist das größte zusammenhängende Wasserrevier in Mitteleuropa. Bei der Sternradtour erkunden Sie große Teile dieser unberührten Wald- und Seenlandschaft. Den Müritz Nationalpark erleben Sie beim Standortwechsel.
Im feudalen Schloss der Feldmarschall - Blücher - Dynastie (1815 - Waterloo) erleben Sie die Großzügigkeit des Hochadels. Mit den ebenen bis ganz leicht hügeligen, autofreien Radwegen erwartet Sie fürstliche Sternradtouren an den Mecklenburger Seen am größten Binnensee Deutschlands der Müritz.
Eine kombinierte Rad und Schiffsreise bedeutet wundervolle Flusslandschaften gepaart mit Radtouren, die einen aktiven und dennoch erholsamen Urlaub abseits der Hauptstraßen ermöglichen. Rad und Schiffsreisen auf der Mecklenburger Seenplatte und dem Müritz Nationalpark bieten Natur pur – vor allem zeigt sich hier das Element Wasser von seiner besten Seite: traumhafte Landschaft umgeben von malerischen Seen und Flüssen. Vielleicht erspähen Sie Seeadler und Wildgänse am Himmel. Wen wundert es, dass Menschen hier Schlösser bauten und dass Schriftsteller wie Tucholsky hier gern verweilten?
Urwüchsige Buchenwälder, verträumte Seen, mittelalterliche Backsteinbauten und eine abwechslungsreiche hügelige Landschaft können Sie bei dieser kurzen Radreise genießen. Sie sind zu Gast in mecklenburgischen Schlössern und Herrenhäusern. Genießen Sie dort das historische Ambiente und die moderne Gastronomie.
Ganz im Zeichen der Natur stehen der Klassiker an der Seenplatte. Die Kurzreisen führen durch das Gebiet der östlichen Mecklenburgischen Seenplatte, einer ruhigen und urwüchsigen Landschaft. Bei der Radtour starten Sie von Neustrelitz aus, um das Kleinseengebiet zu erkunden.
Urwüchsige Buchenwälder, verträumte Seen, mittelalterliche Backsteinbauten und eine abwechslungsreiche hügelige Landschaft können Sie bei dieser Kurzreise genießen. Sie sind zu Gast in mecklenburgischen Schlössern und Herrenhäusern. Genießen Sie dort das historische Ambiente und die moderne Gastronomie.
Ganz im Zeichen der Natur stehen unsere Klassiker an der Seenplatte. Diese Radreisen führen durch den Müritz-Nationalpark, einer ruhigen und urwüchsigen Landschaft. Einmal können Sie die Müritz ’umradeln’. Vor allem ab der Südspitze über Röbel nach Waren ist das ’Kleine Meer’ immer in Sichtweite. Bei der zweiten Radtour starten Sie von Neustrelitz aus, um das Kleinseengebiet zu erkunden.

Beschreibung Mecklenburgische Seen Radweg

 

Lüneburg

Bereits der Startpunkt des Mecklenburgischen Seen Radwegs ist sehenswert. Lüneburg ist eine alte Hansestadt mit einer traumhaft schönen Innenstadt. Mancherorts wird der Ort sogar als ein einziges „Freilichtmuseum“ bezeichnet, was aber angesichts der jungen Bevölkerung (Lüneburg ist Universitätsstadt) nur in architektonischer Hinsicht gelten mag. Vor allem der Platz „Am Sande“ und die von hier abgehenden Straßen sind sehenswert. Zudem tragen Straßen so ungewöhnliche Namen wie „Auf dem Meere“ oder „Straße der reitenden Diener“. Ein regelrechtes „Muss“ stellt das Rathaus dar, das sich teilweise auf 1230 zurückdatieren lässt. Ebenfalls lohnenswert sind der Stintmarkt am Hafen sowie der alte Hafenkran an der Illmenau.

 

Bleckede

In Bleckede erreichen Sie die Elbe und kreuzen eine Reihe anderer Radwege. Sehenswert ist der Ort aufgrund des alten jüdischen Friedhofs sowie der vielen schönen Fachwerkhäuser. Für Naturfreunde lohnt ein Besuch im Biosphaerium Elbtalaue, das im alten Elbschloss der Stadt untergebracht ist.

 

Hitzacker

Hitzacker liegt ebenfalls an der Elbe. Sie befinden sich nun im Wendland und damit einer sowohl landschaftlich als auch kulturell reizvollen Region. Direkt vor Ort existieren mehrere Museen, worunter die Kunsthalle Oktogon besondere Erwähnung verdient. Wer möchte, probiert ein Schlückchen des direkt im Ort angebauten Weines, der als Hidesacker Weinbergströpfchen durchaus Beliebtheit genießt.

 

Dömitz

Wenn Sie in Dömitz angekommen sind, befinden Sie sich bereits östlich der Elbe und damit in Mecklenburg. Bis zu den Mecklenburger Seen sind es noch ein paar Kilometer, doch dürfen Sie sich erst einmal auf eine geschlossen bebaute Altstadt mit jeder Menge Fachwerkarchitektur freuen. Zudem war Dömitz lange Zeit eine Festung, von der sich immer noch Überreste besichtigen lassen. Ein regelrechter Gigant ist oder besser: war die Eisenbahnbrücke Dömitz mit ehemals fast einem Kilometer Länge von der noch Rest zu sehen sind.

 

Ludwigslust

Radtour auf dem Mecklenburger Seen Radweg und Lust auf einen Abstecher nach Versailles? Keine Sorge: wir kommen nicht vom Weg ab, sondern meinen das „Versailles des Nordens“. Das Schloss Ludwigslust umfasst ein regelrechtes Ensemble gut erhaltener Bauten aus der Epoche des Barock. Im Innenraum bildet der „Goldene Saal“ das Zentrum doch auch Spritzenhaus, Waschhaus und der riesige Schlosspark verdienen Aufmerksamkeit. Noblesse obligue.

 

Parchim

Parchim am Mecklenburger Seen Radweg gehört zwar noch nicht zur Mecklenburger Seenplatte, weist aber mit dem Wockersee bereits einen See in der Innenstadt auf. Wobei der Ort trotz seiner geringen Größe von rund 18.000 Einwohnern gleich zwei Zentren zu bieten hat. Rund um St. Georgen aus dem 13. Jahrhundert erstreckt sich die Altstadt, während die Neustadt um die St. Marienkirche aus dem 14. Jahrhundert) gebaut wurde. Diese Unterschiede zeigen sich auch architektonisch, wobei sowohl die Fachwerkbauten als auch die neuen Bauten des berühmtberüchtigten Architekten Paul Schultze-Naumburgs erwähnenswert sind.

 

Plau am See

Endlich angekommen. In Plau am See trägt der Mecklenburgische Seen Radweg seinen Namen erstmals mit Fug und Recht. Auch hier dürfen Sie sich auf einen uralten Stadtkern freuen und vor allem die Haustüren stammen oftmals noch aus frühen Jahren. Wer sich für Industriearchitektur interessiert, wird die Schleusen oder auch die Hubbrücke besichtigen, doch eignet sich Plau am See natürlich auch wegen der umgebenden Natur und der anerkannt heilsamen Luft für eine kurze Verschnaufpause.

 

Röbel

Röbel nennt sich selbst eine „bunte Stadt“ und ist in der Tat vielfältig. Der Ort liegt direkt an der Müritz und wuchert geradezu mit vielfarbigen Fachwerkhäusern. Das inoffizielle Wahrzeichen ist die Gallerieholländermühle, die exponiert auf dem Burgberg steht. Abschließend lohnt sich ein Blick auf und in die Fachwerksynagoge, die heute Ausstellungen beherbergt.

Wohlgemerkt: die Städte rund um die Müritz sind sicherlich sehenswert. Rund um die 100 Seen der Region befinden sich aber oft noch echte Urwälder. Oder ein fast 1000-jährige Eiche mit neuneinhalb Meter Stammesumfang in der Nähe des Gliensees. Den berühmten Baum erreichen Sie, wenn Sie von Röbel rund fünf Kilometer nach Westen fahren.

 

Waren

Waren ist das Zentrum der Müritzregion und eignet sich wunderbar für Einkäufe oder auch nur, um zu flanieren. Die Kirche St. Georgen stammt aus dem 14. Jahrhundert und kündet vom hohen Alter der Stadt. Es vor wenigen Jahren eröffnete das Müritzeum mit dem größten Süßwasseraquarium für einheimische Fische in Deutschland. Beim Bummeln könnte sich zudem ein Blick auf den Hafen mit seinen alten Speichergebäuden lohnen.

 

Mirow

Mirow ist Teil der so genannten „Mecklenburgischen Kleinseenplatte“. Bekannt ist der Ort vor allem aufgrund der Schlossinsel mit einem schönen Barockschloss und einer Reihe umgebender Gebäude. Von hier sind es nur wenige Schritte bis zur Liebesinsel mit dem Grabmal des letzten Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz.

 

Wustrow

Wustrow am Mecklenburgeischen Seen Radweg gehört genau genommen zum Amt Mirow, hat aber mit dem Jugendstil - Jagdschloss Sankt Hubertus ein spannendes Bauwerk zu bieten. In direkter Umgebung befinden sich der Rätzsee, der Gobenowsee, der Krummer Woklowsee, der Labussee, der Kleine Pälitzsee, der Klenzsee, der Plätlinsee und der Peetschsee und geben eindrucksvoll Zeugnis davon, weshalb die Landschaft „Seenplatte“ heißt.

 

Neustrelitz

Fachwerkhäuser? Die suchen Sie in Neustrelitz vergeblich. Der Ort wurde 1733, also im Zeitalter des Barock, regelrecht am Reißbrett geplant. Bis heute sind eine Fülle barocker Bauwerke erhalten geblieben und verleihen der Stadt ein besonderes Ambiente. Besonders rund um das Residenzviertel präsentiert sich der Ort von seiner prachtvollen Seite, was aber auch für den Schlosspark mit den vielen Tempeln und Statuen gelten kann.

 

Blankensee

Blankensee ist wieder deutlich älter, was sich unter anderem an der Feldsteinkirche von Anfang des 15. Jahrhunderts ablesen lässt. Auf dem Weg zur Wanzkaer Mühle erklimmen Sie einen Hügel von 86 Meter Höhe und überblicken die gesamte Region. Naturinteressierte finden unweit des ehemalige Zisterzienser - Klostes Wanzka auch noch jede Menge Wacholderpflanzen und eine Heidelandschaft.

 

Neubrandenburg

Neubrandenburg liegt am Tollensee und ist mit rund 63.000 Einwohnern eines der Zentren der Region und am Mecklenburger Seen Radweg. Herausragend ist die Stadtbefestigung aus dem Mittelalter, die noch vollständig erhalten ist. 2,3 Kilometer Länge und bis zu sieben Meter Höhe finden sich sonst im Backsteinbau nirgends auf der Welt. Damit einher gehen die gut erhaltenen Stadttore und Wiekhäuser. In der Altstadt befinden sich dann alte Kirchen wie St. Marien aus dem 13. Jahrhundert und viele Museen.

 

Schönbeck

In Schönbeck endet die Mecklenburger Seenplatte und Sie nähern sich der Ostsee. Zu sehen gibt es eine alte Dorfkirche und das Herrenhaus Rattey aus dem 19. Jahrhundert. Zudem handelt es sich bei Schönbeck um Deutschlands nördlichsten offiziellen Weinort.

 

Ueckermünde

Ueckermünde liegt am Stettiner Haff und damit an der Ostsee. Freuen Sie sich vor allem auf die Marienkirche mit ihren schönen Altar aus dem späten 18. Jahrhundert und eine gut erhaltene Altstadt mitsamt Hafenanlagen. Wem die einheimische Tierwelt bislang nicht ausreichte, der besucht den Tierpark Ueckermünde mit Löwen, Affen und Kängurus, um nur einige der rund 100 Tierarten zu nennen. 

 

Anklam

Anklam ist vor allem als Geburtsort Otto Lilienthals bekannt, dem ein eigenes Museum gewidmet wurde. Auch hier begegnet Ihnen ein gut erhaltenes altes Stadtbild mit vielen Türmen aus dem 15. Jahrhundert sowie der alten Marienkirche.

 

Stolpe (Usedom)

Stolpe liegt bereits auf der Insel Usedom und ebenfalls am Stettiner Haff. Das Schloss stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert und wird mancherorts auch „nur“ als Herrenhaus bezeichnet. Heute befinden sich hier eine Gastronomie und es finden regelmäßige Ausstellungen statt.

 

Ahlbeck

In Ahlbeck begegnet Ihnen schließlich die mondäne Bäderarchitektur der Drei-Kaiser-Bäder. Gemeinsam mit dem polnischen Swinemünde wurde die längste Strandpromenade Europas geschaffen. Sehenswert und gleichsam unübersehbar ist die Seebrücke, die 280 Meter ins Meer und aus der Epoche des Jugendstils stammt. Wer Lust hat, erholt sich in der Ostsee-  Therme bevor es auf die letzten Etappen geht.

 

Zinnowitz

Zinnowitz ist ein Ostseebad, das – ähnlich wie die benachbarten Orte – mit alten Villen und einer Seebrücke aufwartet. Nur die wenigsten Menschen wissen, dass es sich hier mit 1.917 Stunden jährlich um den sonnenreichsten Ort Deutschlands handelt. Gutes Wetter ist also (fast) garantiert.

 

Wolgast

In Wolgast endet der Mecklenburgigsche Seen Radweg. Der Ort gilt als „Tor nach Usedom“ und liegt zu einem Teil sogar auf der Insel. Geprägt wird die Stadt durch den Peenestrom und die vielen alten Fachwerkhäuser. Spannend ist ein Blick auf die Peenebrücke, die aufgrund ihrer Farbgebung auch das „blaue Wunder“ genannt wird.

 

Bilder Mecklenburger Seen Radreise




Unser Tipp:
Nehmen Sie sich Zeit für die historischen Seebäder oder kombinieren Sie Ihre Radtour mit einer Schiffstour oder einer Etappe per Bahn.

 Karte bestellen

 

Auf einer Gesamtlänge von rund 600 Kilometern führt der Mecklenburgische Seen Radweg abseits des Straßenverkehrs entlang von Flüssen und Seen und durch herrliche Naturschutzgebiete mit einzigartiger Natur und vielen Sehenswürdigkeiten.

Hotels und Pensionen am Mecklenburgischen Seen Radweg

Wanderreisen

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: