Ihr Fahrradreisen Spezialist! Rufen Sie uns an unter: +49 (0) 3695 622 073 oder Kontaktformular!

Fahrradreisen - Header
Startseite » Reiseübersicht » Portugal / Radreisen, Nordportugal, Porto - Dourotal - Coimbra

Freuen Sie sich auf diese wunderbare Radreise, eine Kombination aus unserer bewährten Sternradtour Porto, einem eintägigen Schiffsausflug im Dourotal und der Radtour Porto – Coimbra.

Portugal / Radreisen, Nordportugal - Porto - Douro - Coimbra, 15 Tage, Preis pro Peron ab EUR 1215

Reisenummer 58930

Fahrradtouren Nordportugal - Porto, Douro, CoimbraKarte Radreise Nordportugal, Porto-Kombination

Individuelle Radreise - 15 Tage

Nordportugals UNESCO Welterben

Freuen Sie sich auf diese wunderbare Radreise, eine Kombination aus unserer bewährten Sternradtour Porto, einem eintägigen Schiffsausflug im Dourotal und der Radtour Porto – Coimbra. Beginnen Sie Ihre Urlaubsreise in Porto, das idyllisch am Douro gelegen ist und mit historischen Gebäuden, barocken Kirchen, den Portweinkellern und phantastischen Brücken seit 1996 zum UNESCO-Welterbe gehört. Von hier aus entdecken Sie die Seebäder der nördlichen Küste, die Kirchenstadt Braga und die Stadt Guimaraes, die als Wiege Portugals gilt. Freuen Sie sich auf einen Ausflugstag im Dourotal und auf die Schifffahrt von Porto nach Pinhao, ehe Sie Richtung Süden zu den weiten, dünengesäumten Sandstränden an der Atlantikküste aufbrechen. Entdecken Sie kleine Badeorten und radeln Sie durch die geschützte weitläufige Lagune von Aveiro. Freuen Sie sich auf das malerische Städtchen, das liebevoll auch „Venedig Portugals“ genannt wird und auf das mondäne Seebad Figueira da Foz. Sie radeln am längsten Fluss Portugals und erreichen schließlich die altehrwürdige Universitätsstadt Coimbra mit ihren mittelalterlichen Gassen. Ideale Radbedingungen erwarten Sie durch das milde Frühjahr, nicht zu heiße Sommer bedingt durch die Lage am Atlantik und einen sonnenreichen Herbst von Mitte März bis Ende Oktober.

Verlauf der Radtour durch Portugals Norden


1. Tag Porto Anreise

Gehen Sie gleich am Anreisetag auf Entdeckungstour lassen Sie sich einfangen von dem besonderen Flair der schönen Stadt. Von vielen europäischen Flughäfen gibt es kostengünstige direkte Flugverbindungen nach Porto und der Flughafen ist mit der modernen Metro in 30 Minuten Fahrtzeit direkt an die Altstadt angebunden.

2. Tag Porto Dourotal 3 Flüsse Tour 30 km

Eine kurze Bahnfahrt (30 Minuten) bringt Sie ins Hinterland von Porto nach Valongo. So starten Sie direkt im Naturschutzgebiet Serra de Valongo, in das sich der kleine Fluss Rio Ferreira wild romantisch eingeschnitten hat. Auf einer kleinen Straße folgen Sie diesem Talverlauf. Tauchen Sie ein in dieses waldreiche Ausflugsgebiet, wo sich auch Angler, Kletterer und Mountain Biker wohl fühlen. Nach 13 km mündet der Fluss in den Rio Sousa und in seinem Tal rollen Sie bis zum Douro. Nun geht es recht quirlig zu. Ausflugsdampfer und Ruderboote sind unterwegs, kleine Orte und Ausflugslokale liegen am Ufer. Die Kulisse ist einmalig und ein wahrer Genuss ist die Einfahrt nach Porto, denn auf den letzten 7 km radeln Sie auf der neu gebauten Uferpromenade mit dem wunderschön angelegten Radweg direkt bis in die Altstadt zurück.

3. Tag Porto Stadtbesichtigung per Fahrrad 25 km

Sie starten in der Altstadt mit einem Stopp an der Kathedrale und radeln auf der berühmten Eisenbrücke über den Douro mit phantastischen Ausblicken auf die historische Altstadt. In einem großen Boden rollen Sie direkt zum Ufer und können am Flussstrand eine erste Pause einlegen. Immer am Wasser entlang rollen Sie bis zu den berühmten Portweinkellereien. Nehmen Sie sich Zeit für eine lohnenswerte Besichtigung inklusive Portweinprobe. Ein ganzes Stadtviertel wird hier beherrscht von unzähligen historischen Lagerhallen. Anschließend rollen Sie einmal am Douro entlang und setzen kurz vor der Mündung mit einer kleinen Personenfähre über den Fluss. Ein durchgängiger Radweg durch grüne Parkanlagen bringt Sie hinauf zum Serralves Museum mit seinen vielen Freiluftexponaten und dem farbenfrohen Blumengarten inmitten der Stadt. Sie radeln genüsslich durch den weitläufigen Stadtpark, der erst 1993 eröffnet wurde, hinunter zum Meer und dann zum Abschluss mitten hinein in das alte Hafenviertel Matosinhos mit seinen typischen preiswerten Restaurants für Meeresfrüchte. Hier sollten Sie unbedingt noch einkehren, bevor Sie in die Altstadt ganz bequem mit der Metro zurückfahren.

4. Tag Porto Seebäder an der nördlichen Küste 42 km

Heute verbringen Sie den ganzen Tag an der flachen Küste. Freuen Sie sich auf den bestens ausgebauten Stelzenwegen und Radwegen entlang der schönen Sandstrände durch die weitläufige Dünenlandschaft. Am Morgen nehmen Sie zuerst die Bahn und fahren entweder bis in den Ort Povoa de Varzim mit seiner 2 km langen Strandpromenade und dem alten Hafenviertel, oder steigen schon vorzeitig aus, um an die Küste zu gelangen. So können Sie die heutige Etappenlänge individuell gestalten und ganz nach Herzenslust mehr oder weniger Zeit am 30 km langen Sandstrand verbringen. Am Nachmittag erreichen Sie die Douromündung. Ab hier radeln Sie immer direkt am Ufer entlang zurück bis in die Altstadt von Porto.

5. Tag Porto - Braga 22 km

Am Morgen fahren Sie mit einem Direktzug nach Braga, dem religiösen Zentrum des Landes. Besichtigen Sie die älteste Kathedrale Portugals und den Bischofspalast. Etliche Kapellen aus dem 7. Jh. und weitere reich ausgestattete Kirchen sowie zwei bedeutende Wallfahrtskirchen im Umland unterstreichen die Bedeutung Bragas. Bummeln Sie durch die Altstadtgassen mit den vielen Cafes und stärken Sie sich, denn heute sind gute 100 Höhenmeter im Fahrradsattel zu bewältigen. So erreichen Sie die Station der ältesten funktionstüchtigen „Wasserballastbahn“ der Welt. Diese Standseilbahn aus dem Jahr 1882 bringt Sie inklusive Fahrrad weitere 100 Höhenmeter hinauf direkt zur Wallfahrtskirche ‚Bom Jesus do Monte’ und so ersparen Sie sich die 600 Stufen mit 14 Kapellen, die die frommen Pilger hinaufsteigen. Nach lohnenswerter Besichtigung schieben Sie durch den zugehörigen Park und meistern dann nochmals 100 Höhenmeter im Fahrradsattel bis zur zweiten Wallfahrtskirche ‚Santuario do Sameiro’. Genießen Sie die weite Aussicht auf Braga und ins Umland und freuen Sie sich auf eine 8 km lange waldreiche Abfahrt, die Sie zurück nach Braga bringt. Mit der Bahn fahren Sie zurück nach Porto.

6. Tag Porto - Guimaraes 26 km

Am Morgen fahren Sie in 80 Minuten ganz bequem per Bahn nach Guimaraes, Portugals erste Hauptstadt und europäische Kulturhauptstadt 2012. Staunen Sie über den mittelalterlichen Stadtkern, der sich seit dem 15. Jahrhundert  nur unwesentlich verändert hat und in seiner Gesamtheit von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde. Tauchen Sie ein in die verkehrsberuhigten Altstadtgassen mit den schön restaurierten Bürgerhäusern und Palästen und zahlreichen Straßencafes, die auf idyllischen Plätzen zum Verweilen einladen. Entdecken Sie die teils noch erhaltene mittelalterliche Stadtmauer, den Palast der Herzöge (Museum), die romanische Kapelle S. Miguel und die zugängliche Stadtburg. Freuen Sie sich auf eine Seilbahnfahrt (inkl. Fahrradtransport) hinauf auf den 400m hohen Hausberg Penha. Genießen Sie von den Stufen der dortigen Wallfahrtskirche einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und ins Umland. Eine schöne Abfahrt durch einen Eukalyptuswald bringt Sie hinunter ins Tal.  Auf meist flachen Wegen radeln Sie von Weinfeldern des berühmten Vinho Verde umsäumt entlang dem kleinen Fluss Vizela bis in den gleichnamigen Thermalort, wo schon die Römer die sprudelnden Quellen liebten und nutzten. Am Nachmittag fahren Sie per Bahn gemütlich  wieder zurück nach Porto.

7. Tag Porto zur freien Verfügung

In Porto schlägt das Herz des Nordens. Die malerische Altstadt mit ihrem barocken Kirchenschatz ist Unesco-Welterbe, das moderne Porto glänzt mit regem Kultur- und Nachtleben, und die Uferzeile gibt sich mediterran. Sie haben den ganzen Tag Zeit, die eng verschachtelte Altstadt, den barocken Bischofspalast und die Kathedrale zu besuchen. 

8. Tag Porto Schiffsausflug Dourotal

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Ausflugstag per Schiff und Bus durch das Tal des Douro. Die wunderschönen terrassierten Hänge des Douro-Tals, die mit unendlich vielen Weinstöcken angepflanzt wurden, zeugen von einer  beeindruckenden vom Menschen angelegten Landschaft. In früheren Zeiten wurden die Fässer aus dieser Weingegend und ihrem historischen Zentrum Peso da Régua auf Booten bis in die Portweinkellereien nach Porto verschifft. Freuen Sie sich auf die Weinbauregion Alto Douro, seit 1756 weltweit erstes geschütztes Weinbaugebiet, die seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Früh morgens fahren Sie mit dem Schiff nach Pinhao (Fahrzeit 9 Stunden). Genießen Sie ganz gemütlich eine wunderschöne Schifffahrt auf dem Douro, staunen Sie über die an Ihnen vorbeigleitenden Weinhänge, lassen Sie sich das Frühstück und Mittagessen an Bord schmecken und entdecken Sie immer wieder neue phantastischen Aussichten auf Ihren Schifffahrtsweg bis Pinhao, auf dem auch 3 Staustufen überbrückt werden. Wieder an Land fahren Sie am Abend mit dem Bus zurück nach Porto (Ankunft gegen 20:30 Uhr).

9. Tag Porto – Furadouro 45 km

Spektakulär beginnen Sie den heutigen Radtag. Sie radeln durch die Altstadt von Porto direkt zum malerischen Douroufer und über die historische Eisenbrücke hinüber zu den berühmten Portweinproduzenten, die hier die Kulisse beherrschen. Planen Sie eine Kellerbesichtigung ein, ehe Sie dem Radweg direkt am Douroufer entlang folgen bis zur breiten Flussmündung in den Atlantik. Genießen Sie auf diesen ersten Radkilometern die herrlichen Panoramablicke auf die malerische Altstadt. Freuen Sie sich auf die weiten Sandstrände an der Küste Richtung Süden. Auf breiten Radstreifen entlang der Uferpromenade rollen Sie genüsslich dahin mit Blick auf die sanften Wellen des Atlantiks. Zeitweise radeln Sie sogar auf eigenen Holzstegen durch die weite Dünenlandschaft! In Espinho treffen Sie schließlich auf die schönsten Strände südlich von Porto. Legen Sie eine erfrischende Badepause ein oder genießen Sie in einem der zahlreichen Restaurants und Strandbars die wunderbare Urlaubsstimmung. Am Nachmittag rollen Sie auf neuen Radwegen durch den küstennahen Pinienwald in den ehemaligen Fischerort  Furadouro. Mit seinen kilometerlangen Sandstränden lädt der Ort zu einem gemütlichen Bummel ein, ehe der Tag an der breiten Strandpromenade ausklingen kann.

10. Tag Furodouro – Aveiro 56 km

Noch einmal nutzen Sie die Bahn und fahren Richtung Süden bis in den kleinen Ort Estarreja. Von hier radeln Sie direkt hinein in die einzigartige Lagunenlandschaft, die durchzogen ist von kleinen Kanälen mit angrenzenden Radwegen. An der biologischen Station liegen Kanus bereit für eine Rundtour, doch auch im Fahrradsattel können Sie diese flache Landschaft bestens erkunden. Dann erreichen Sie die wunderschöne Fischerstadt Aveiro, die mit ihren pittoresken Kanälen auch das „Venedig Portugals“ genannt wird. Vor den Toren der Stadt glänzen die weißen Berge aus gewonnenem Seesalz und in der von Jugendstil dominierten Altstadt bieten farbenprächtige traditionelle Boote der Tangfischer kleine Kanalrundfahrten an. Tauchen Sie ein in diese Bilderbuchstadt, besichtigen Sie die Kathedrale und machen Sie Pause in einem der zahlreichen Cafes oder Fischrestaurants meist direkt am Wasser.

11. Tag Aveiro – Praia de Mira 46 km

Bestaunen Sie heute in Ilhavo das Museum und das historische Fabrikgelände der Vista-Alegre Porzellanmanufaktur, wo edle Porzellane von Weltruf produziert werden. So zählen das spanische und belgische Königshaus, das Weiße Haus sowie viele Museen zum Kundenkreis. Legen Sie an der Küste eine Pause ein im Ort Costa Nova mit seinen unzähligen bunt gestrichenen Pfahlbauten (palheiros), die heute hübsche Ferienhäuser, Cafes, Restaurants und schöne Geschäfte beherbergen. Kilometerlange Dünen und die Ausläufer der Lagunenlandschaft begleiten Sie auf dem Radweg bis Vagueira, wo wieder eine Badepause am Sandstrand lockt. Auch die letzten 10 km bis zum Hotel rollen Sie über einem separaten Radweg abseits jeglichen Verkehrs. Freuen Sie sich auf den Badeort Praia de Mira mit seiner feinen Strandpromenade und typischen kleinen Restaurants und Fischerhäusern.

12. Tag Praia de Mira – Figueira da Foz 52 km

Ein Erlebnis ist es, hier den Fischern beim Fischfang zuzusehen, denn die Fischerboote werden mit Bulldozzern ins Wasser geschoben. Die vollen Netze werden am Ende langsam an den Strand gezogen, wo die Fische schließlich per Hand aussortiert und auf Lastwagen verkauft werden. Doch Sie müssen los, denn auch die heutige Tagesetappe hält noch unendlich viele schöne Momente für Sie bereit. Ganz andere Landschaftseindrücke bestimmen den Tag. 12 km radeln Sie durch den weiten Staatsforst mit herrlich duftenden Pinienbäumen. Ein separater Radweg führt Sie idyllisch entlang dicht bewaldeter Bachläufe zu historischen Wassermühlen und kleinen Seen. Anschließend radeln Sie im flachen Landesinneren auf kleinen Sträßchen durch verträumte Dörfer, bunte Felder und grüne Wälder bis Tocha, wo sich eine Cafepause lohnt. Genießen Sie die waldreiche Strecke bis Quiaios, denn hier kommt tatsächlich der erste Anstieg dieser Reise. Auf einer kleinen Straße, gesäumt mit Schatten spendenden Bäumen haben Sie 200 Höhenmeter zu bewältigen. Freuen Sie sich auf die verdiente Abfahrt hinunter an die Küste. Noch ein kurzer Stopp in der Altstadt von Buarcos, dann rollen Sie genüsslich entlang des weiten Traumstrandes in den mondänen Badeort Figueira da Foz, dessen Casino schon im Jahr 1884 eröffnet wurde.

13. Tag Figueira da Foz – Coimbra 38 km

Mit einer kurzen Bahnfahrt (15 km) starten Sie am Morgen und kommen so direkt vor die Tore der großen Burganlage von Montemor-o-Velho im Mondego Tal. Hinauf zu dieser weithin sichtbaren Befestigungsanlage gelangen Sie ganz entspannt mit drei Rolltreppen, die in die enge Altstadt eingepasst wurden. Genießen Sie so ohne Mühen ganz entspannt den tollen Weitblick von den Burgmauern. Gleich am Ortsende sind heute 100 Höhenmeter zu meistern, dann radeln Sie mehrere Kilometer auf kleinen Sträßchen abwechslungsreich mit einzelnen kurzen Anstiegen immer am Rande des Mondego Tals entlang. Durch die fruchtbare Ebene mit ihren weiten Anbauflächen rollen Sie bis an den Fluss heran und folgen diesem bis Coimbra. Bald begegnen Ihnen Ausflügler, Jogger und Radfahrer, denn Sie sind im Stadtpark (Nationalforst Choupal) angekommen. Nun radeln Sie direkt am Fluss entlang bis in die Altstadt der ehrwürdigen Universitätsstadt.

14. Tag Coimbra – Porto Bahn

Den heutigen Tag können Sie frei gestalten und die zweistündige Zugfahrt zurück nach Porto antreten, wann immer Sie möchten. Wir empfehlen, den Vormittag ganz gemütlich in der lebhaften Altstadt von Coimbra zu verbringen, die seit 2013 UNESCO Weltkulturerbe ist, um dort beispielsweise die renommierte Universität mit der historischen barocken Bibliothek zu besichtigen. Nach der Mittagspause in einem der schönen Cafes oder Studentenlokale nehmen Sie schließlich den Zug nach Porto, wo Sie am Nachmittag noch einmal auf Entdeckungstour gehen und den Abend am malerischen Douroufer ausklingen lassen können.

15. Tag Porto Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihre abwechslungsreiche Fahrradreise im Hotel in Porto.  

 

Leistungen der Radreise

› Kat.A: 14 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück
› Kat.B: 6 Übernachtungen im Hotel mit Frühstück und 8 Übernachtungen im Appartement in Porto ohne Frühstück
› Infogespräch und persönliche Begrüßung
› Schiffsausflug Dourotal
› Zugfahrt Coimbra – Porto
› GPS Leihgerät auf Wunsch

Rundum-Sorglos-Service:
› Übernachtung mit Frühstück
› Zimmer mit D/Bad/WC
› Gepäcktransport
› Radwanderkarte mit eingezeichneter Route
› Detaillierte Routenbeschreibung
› Tipps zur Reisevorbereitung
› Touristische Informationen
› 7-Tage-Hotline-Service

 

Anreisetermine 2017: 
08.04.  I  13.05.  I  27.05.  I  08.07.  I  26.08.  I  23.09.


 

Preise 2017:

(Preise in Euro / Person)

  Kategorie A     Kategorie B
Grundpreis DZ / ÜF         1335,- 1215,-
Saisonzuschlag 08.07.2017, DZ / ÜF          36,-    36,-
Saisonzuschlag 26.08.2017, DZ / ÜF    14,-    14,-
 Leihrad (21- Gang)  140,-  140,-
 Elektroleihrad  320,-  320,-
 Zusatznächte    
 Porto (3 Sterne), DZ / ÜF   45,-  
                           EZ / ÜF   75,-  

 

Extras:

Anreisemöglichkeiten per Flugzeug
Von vielen europäischen Flughäfen gibt es kostengünstige direkte Flugverbindungen nach Porto und der Stadt nahe Flughafen ist mit der modernen Metro in 30 Minuten Fahrtzeit direkt an die Altstadt angebunden.
Hier finden Sie im Überblick von wo aus Sie mit welcher Fluggesellschaft nach Porto fliegen können.
Norddeutschland:Bremen (Ryanair), Hamburg (Ryanair), Berlin Schönefeld (Ryanair)
Aus Deutschlands Mitte: Dortmund (Ryanair), Köln-Bonn (Ryanair), Düsseldorf-Weeze (Ryanair), Düsseldorf (Eurowings), Frankfurt-Hahn (Ryanair), Frankfurt (Lufthansa)
Süddeutschland: Karlsruhe (Baden-Baden) (Ryanair), Memmingen (Ryanair), Stuttgart (Easyjet), München (SATA)
Schweiz: Genf (Easyjet, TAP, Swiss), Basel-Mulhouse-Freiburg (BSL) (Easyjet), Zürich (TAP, Swiss)
Luxemburg: (Easyjet, TAP, Luxair)
Frankreich: Straßburg (Ryanair)

Anbieterkennzeichnung: Velociped GmbH & Co. KG, Alte Kasseler Str. 43, 35039 Marburg

Termine

Wanderreisen

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab: